1000 Polizisten bei Großrazzia gegen Darknet-User im Einsatz

Unter Federführung des Bundeskriminalamts wurde vier Monate in einem Darknetforum ermittelt (Symbolfoto).
Unter Federführung des Bundeskriminalamts wurde vier Monate in einem Darknetforum ermittelt (Symbolfoto).  © DPA

Berlin/Wiesbaden – Die Polizei knipst im Darknet das Licht an. In einer bisher einmaligen konzentrierten Ermittlungsaktion standen bei bisher im verborgenen agierenden Darknet-Usern Hunderte Polizisten auf der Matte.

Das Bundeskriminalamt (BKA) und die Landeskriminalämter (LKA) von 14 Bundesländern (alle, außer Sachsen und Thüringen) ermittelten seit vier Monaten in der Szene. Dabei wurde das Underground-Economy-Forum "crimenetwork.biz" von Cyberspezialisten beobachtet.

Es wurden "über eine Million Postings und private Nachrichten von mehr als 260 Usern des Underground-Economy-Forums ausgewertet. Die Ermittler identifizierten insgesamt 153 Mitglieder des Forums, elf von ihnen werden der Führungsebene zugerechnet", erklärte ein Polizeisprecher.

Am 7. März schlugen die Ermittler dann zu. Mehr als 1000 Polizisten durchsuchten über 120 Wohnungen und Geschäftsräume. Auch in Berlin wurden 14 Durchsuchungen von 130 Polizisten durchgeführt.

Im Visier der Fahnder: Nutzer des Forums crimenetwork.biz, die Drogen, Waffen und illegale Medikamente im Darknet verkauft haben sollen.

Es wurden vor allem Festplatten, Computer, Drogen und Arzneimittel sichergestellt. Gegen elf Administratoren des Forums wird wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt.

Den Nutzern wird mehrheitlich Betrug, Computerbetrug, Datenhehlerei und Geldwäsche sowie illegaler gewerbsmäßiger Handel mit Betäubungsmitteln, Arzneimitteln und Waffen vorgeworfen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0