173 Menschen sterben bei Flugzeugabsturz, offenbar auch drei tote Deutsche 5.838
Coronavirus im Ticker: Nächster Fall in Deutschland Top Update
Drei weitere Coronavirus-Fälle in Bayern: Infizierte aus selber Firma Top Update
Schutz gegen Coronavirus zum Greifen nah? Pharmaunternehmen entwickelt Impfstoff Top
Heftiger Unfall zwischen zwei Autos und Lkw: Zwei Menschen schwer verletzt 1.740
5.838

173 Menschen sterben bei Flugzeugabsturz, offenbar auch drei tote Deutsche

Ob ein Zusammenhang zu dem iranischen Raketenangriff besteht, ist noch unklar

Am Mittwochmorgen stürzte eine ukrainische Passagiermaschine kurz nach dem Start im Iran ab. Keiner der Insassen überlebte.

Teheran (Iran) - Eine ukrainische Passagiermaschine ist am Mittwochmorgen in der Nähe des Imam-Chomeini-Flughafens der iranischen Hauptstadt Teheran abgestürzt.

Rettungskräfte sind nach einem Flugzeugabsturzes am Rande von Teheran im Einsatz.
Rettungskräfte sind nach einem Flugzeugabsturzes am Rande von Teheran im Einsatz.

Nach Angaben der Hilfsorganisation iranischer Halbmond kamen alle Insassen ums Leben. Ein Sprecher sagte am Mittwochmorgen im iranischen Staatsfernsehen, es seien alle 173 Passagiere und Crewmitglieder getötet worden.

Nach dem Absturz der Boeing 737 hatte die iranische Nachrichtenagentur Insa zunächst von 180 Insassen berichtet.

Russischen Medien zufolge war die Maschine von Ukraine International Airlines auf dem Weg von Teheran nach Kiew und stürzte kurz nach dem Abflug ab.

Die iranische Luftfahrtbehörde führte den Crash auf einen technischen Defekt zurück, wie der iranische Nachrichtensender Chabar unter Berufung auf einen Sprecher der Behörde berichtete.

Wie diese so kurz nach dem Absturz am Mittwochmorgen zu dem Schluss eines Technikfehlers als Ursache kam, blieb zunächst offen.

Boeing reagierte kurz nach dem Absturz mit einem Tweet: "Uns sind die Medienberichte aus dem Iran bekannt und wir tragen gerade mehr Informationen zusammen."

Die um kurz nach 5 Uhr Ortszeit gestartete Maschine mit der Flugnummer PS752 stürzte ersten Erkenntnissen zufolge in ein offenes Feld nahe dem Teheraner Vorort Parand.

Das Flugzeug hätte gegen 8 Uhr Ortszeit in der ukrainischen Hauptstadt Kiew landen sollen.

Eskalation zwischen dem Iran und den USA

Männer stehen neben Trümmern nach einem Flugzeugabsturz am Rande von Teheran.
Männer stehen neben Trümmern nach einem Flugzeugabsturz am Rande von Teheran.

Kurz nach den iranischen Raketenangriffen auf Militärstützpunkte im Irak hatte die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA US-Flugzeugen die Nutzung des Luftraums in Teilen des Nahen Ostens untersagt.

Über dem Persischen Golf, dem Golf vom Oman, im Irak und im Iran dürften in den USA registrierte Flugzeuge "wegen erhöhter militärischer Aktivitäten und steigender politischer Spannungen" nicht mehr operieren, hieß es in einer Mitteilung am Dienstag (Ortszeit). Es gebe ein erhöhtes Risiko, das ein Flugobjekt falsch identifiziert werde.

Ob ein Zusammenhang des Absturzes der ukrainischen Maschine mit der militärischen Eskalation des Konflikts zwischen dem Iran und den USA besteht, war zunächst völlig unklar.

Wenige Stunden zuvor hatte es einen iranischen Vergeltungsangriff auf US-Soldaten im Irak gegeben.

Die vom US-Verteidigungsministerium bestätigten Attacken auf die amerikanisch genutzten Militärstützpunkte Ain al-Assad im Zentrum des Iraks und eine Basis in der nördlichen Stadt Erbil in der Nacht zum Mittwoch gelten als Revanche für die Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani durch einen US-Luftschlag. (TAG24 berichtete)

Zwar hatten örtliche schiitische Milizen, die vom Iran unterstützt werden, die US-Stützpunkte im Irak zuletzt häufiger mit technisch einfacheren Raketen angegriffen. Ein direkter Angriff aus dem Iran markiert jedoch eine neue Eskalationsstufe im Konflikt zwischen den USA und dem Iran.

Der Iran und die USA hatten sich seit Tagen mit martialischen Drohungen überzogen und jeweils drastische Reaktionen auf aggressives Handeln der Gegenseite in Aussicht gestellt.

Update 9.35 Uhr: Womöglich auch Deutsche unter den Opfern

Bei dem Flugzeugabsturz sollen nach ukrainischen Angaben auch drei Deutsche ums Leben gekommen sein. Das teilte der ukrainische Außenminister Wadim Pristaiko am Mittwoch bei Twitter mit. Das Auswärtige Amt hatte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur zuvor mitgeteilt: "Unsere Botschaft in Teheran bemüht sich mit Hochdruck um Aufklärung."

Fotos: dpa/AP/Mohammad Nasiri

So bekommt Ihr noch Karten für das ausverkaufte Slipknot-Konzert in Hamburg! Anzeige
"Das war's, ich höre auf!": "Fußball-Gott" Alex Meier macht Schluss 814
Tsunami-Warnung nach schwerem Erdbeben in der Karibik 3.597
Dieses Dresdner Unternehmen sucht neue Mitarbeiter 13.573 Anzeige
Zwei US-Soldaten bei Absturz von Militärjet in Afghanistan getötet 556
Sven Ottke erlitt Kreislauf-Zusammenbruch im Dschungelcamp! 2.899
Wir suchen neue Kollegen in Hannover und Umgebung 5.913 Anzeige
Youtube-Gigant inscope21 macht sich in Video über Laura Müller lustig 1.087
Vater wird beschuldigt, seine 5 Kinder umgebracht zu haben 1.197
Eltern machen ihr Baby mit Wodka und Bier betrunken 3.974
Zuschauer verlassen sein Programm? Jetzt spricht Dieter Nuhr! 19.021
Polizei bittet Ehepaar zur Kasse, dieses bedankt sich sogar dafür! 2.009
Wegen einer Sturmböe? Lkw kippt auf Landstraße um 1.189
Cool oder eklig? Ex-Gntm-Model zeigt haarige Aussichten! 3.199
Deutsche Lehrerin in Wuhan: So sind die Zustände nach Coronavirus-Ausbruch 5.490
15-Jähriger stirbt nach Familiendrama: Haftbefehl gegen 17-jährigen Bruder 1.531
Drei Lkw krachen auf A8 ineinander: Fahrer wird eingeklemmt und schwer verletzt 369 Update
Kein Heimrennen für Bohnacker: Skicross-Weltcup abgesagt 48
Wild entschlossen: Balljunge darf Münzwurf machen und sorgt für Mega-Lacher! 4.160
Nicht so clever: Typ klaut 30 Handys und versteckt sie in hautenger Hose! 928
Zwei Arbeiter beim Öffnen eines Dampfkessels verbrüht: Schwer verletzt 346
Was Rentner (86) in Nachtkasten hat, lässt Pfleger erstaunen 1.773
Filmstudio pleite! James Bond bald nicht mehr im Kino zu sehen? 2.808
"Goodbye Deutschland"-Auswanderin mixt Ehemann Gift ins Glas, ihrem Mann ist das Urteil zu milde 7.466
Millionenschaden bei Feuer in Drei-Sterne-Restaurant: Ersatzbetrieb soll anlaufen 201
Frau darf nicht mitfliegen wegen ihres Outfits 7.260
Joko Winterscheidt hat neuen Job und einen Titel, der Fragen aufwirft 2.268
Michael Wendler hat Finanz-Ärger: Droht beim nächsten Deutschland-Besuch Zwangsvollstreckung? 11.989
Thomas Müller zur EM? Karl-Heinz Rummenigge sieht Chance und blickt in die Zukunft 288
Letzte Staffel "Großstadtrevier" mit Jan Fedder (†64) startet mit Bestwert 762
Hunde-Welpe im Park gefunden: Wo ist der Besitzer? 6.563
Ausgerissener Hund bringt den ganzen Verkehr zum Stillstand 1.420
So viel geben Deutsche im Jahr für Süßigkeiten aus 662
Nanu, was macht der Elefant da in der Luft? 1.851
Dieter Bohlen zu DSDS-Kandidatin: "Du hast dich völlig scheiße angezogen!" 4.057
Coronavirus: Neuer Verdachtsfall in Berlin, Probe auf dem Weg in die Charité! 9.659
Gnadenlos-Urteil gefallen: Selbsternannter Clan-Boss Ahmad "Patron" Miri verknackt 4.107
Bauernsohn dreht durch: 24-Jähriger von Polizei angeschossen! 4.444
Zoff um SemperOpernball: Judith Rakers droht mit Konsequenzen 16.059
RB Leipzig: Rangnick schockiert über Friseur-Skandal! "Bis zum Goldsteak nicht mehr weit!" 4.790
Spiele manipuliert? Skandal in Österreichs Basketball-Liga 340
Terrorprozess: Mitangeklagter räumt Sympathie für IS ein 570
Schon 56 Tote durch starke Überschwemmungen in Brasilien 264
Wind reißt Bauteil mit: 24-jähriger Kranführer stirbt 6.871
Zahlen wir auf Obst und Gemüse bald keine Mehrwertsteuer mehr? 1.107
Vollbusiges Instagram-Model hält ihren Hatern den Spiegel vor 3.196
Tödliches Schulbus-Drama: Wie geht es den Kindern nach dem Unfall? 2.916
Suff-Polizist raste Fabien M. (†21) tot: Aufruf zum stillen Gedenken an das Unfall-Opfer 7.134
Mitarbeiter finden Goldbarren beim Entrümpeln 12.202