Schwangere Maria (†18) auf Usedom getötet: Freund äußert üblen Verdacht!

Zinnowitz - Mussten die 18-jährige Maria und ihr ungeborenes Kind sterben, weil ihr Ex nicht von ihr loskam? Diese Vermutung stellt nun ihr Freund und Kindesvater Alex (16) auf.

Ein Polizeiauto parkt vor dem Haus der getöteten Maria (†18).
Ein Polizeiauto parkt vor dem Haus der getöteten Maria (†18).  © DPA

"Ich könnte mir so vorstellen halt, der Ex-Freund von ihr - durch Eifersucht und so", mutmaßt er im RTL-Interview.

Der junge Mann habe damals ebenfalls ein Kind von Maria gewollt, das habe jedoch nicht geklappt.

Alex selbst sei nun todtraurig über den Tod seiner Freundin und seines Kindes.

"Ich will nur, dass der Täter gefasst wird. Dass ich ihm auch einmal unter die Augen schauen darf", so der 16-Jährige.

"Dann würde ich ihm auch gerne mal die Fragen stellen, warum, weshalb, warum? Warum er das gemacht hat - zwei Menschen auf einmal zu töten."

Bleibt zu hoffen, dass der Täter schon bald gefasst werden kann und seine gerechte Strafe bekommt.

Polizei sucht weiter nach Spuren

Nachdem die 18-Jährige am Dienstagabend in ihrer Wohnung von einer Bekannten leblos aufgefunden wurde, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Eine Obduktion hatte ergeben, dass die 18-Jährige einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen war.

Am Dienstagabend durchsuchten die Beamten Altglascontainern in der näheren Umgebung. Am Donnerstagmorgen wurden erneut Fährtenhunde eingesetzt. Die Bereitschaftspolizei durchkämmt noch immer das Umfeld des Hauses.

Außerdem seien laut einer Polizeisprecherin bereits einige Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Vom Tatverdächtigen oder der Tatwaffe fehlen jedoch noch jede Spur.

Polizisten durchsuchten Altglascontainer auf der Suche nach Spuren.
Polizisten durchsuchten Altglascontainer auf der Suche nach Spuren.  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0