Festnahme! 18-Jähriger soll für zahlreiche sexuelle Übergriffe verantwortlich sein

Hamburg - Die Polizei Hamburg hat einen Tatverdächtigen festgenommen, der für zahlreiche Sexualstraftaten im Raum Altona verantwortlich sein soll. Er ist erst 18 Jahre alt.

Die Polizei konnte einen dringend Tatverdächtigen festnehmen. (Symbolfoto)
Die Polizei konnte einen dringend Tatverdächtigen festnehmen. (Symbolfoto)  © DPA

Die Festnahme erfolgte im Zusammenhang mit einem Übergriff am Mittwochabend: Eine 26-Jährige wurde am Mundsburger Kanal von einem Mann unvermittelt zu Boden gestoßen und "in sexueller Weise" berührt, wie die Polizei mitteilte.

Zivilfahnder wurden auf die Schreie aufmerksam und konnten den Mann schnell festnehmen. Er wurde bereits einem Haftrichter vorgeführt. In der Wohnung des Verdächtigen konnte die Polizei außerdem Beweismittel sicherstellen.

Wie ein Sprecher am Donnerstag auf Anfrage von TAG24 bestätigte, wird dem 18-jährigen Deutschen vorgeworfen, für mindestens zehn weitere sexuell motivierte Übergriffe verantwortlich zu sein.

Dabei handelt es sich entgegen erster Medienberichte allerdings in keinem Fall um eine Vergewaltigung, betonte der Polizeisprecher.

Allerdings reichen die Vorwürfe von "Ansprechen über Bedrohen bis hin zu sexueller Nötigung", so der Sprecher weiter.

Möglicherweise soll der junge Mann auch für den Angriff auf ein 16-jähriges Mädchen Mitte Juni in Hamburg-Ottensen verantwortlich sein (TAG24 berichtete). Ein Unbekannter hatte das Mädchen damals zu Boden gerissen und versucht, sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Sie konnte sich jedoch wehren, der Täter flüchtete unerkannt.

In einem anderen Fall Ende Mai hatte ein junger Mann in Hamburg-Bahrenfeld drei Frauen (19, 22, 35) und ein 12-jähriges Mädchen bedroht und zum Teil verletzt. Die 35-Jährige und die 19-Jährige wurden jeweils bedroht, die 19-Jährige zusätzlich mit einem Gegenstand an der Hand verletzt. Die 22-Jährige wurde von einem Mann von hinten umarmt und unsittlich berührt. Die 12-Jährige wurde festgehalten und in ein Gebüsch gezogen.

Alle Opfer konnten fliehen. Der Täter blieb zunächst unbekannt.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0