187 Strassenbande: Gzuz hinterlegt Kaution und kommt frei

Hamburg - Gzuz von der 187 Strassenbande ist wieder auf freiem Fuß.

Gzuz kommt in Begleitung aus der Untersuchungshaftanstalt in Hamburg.
Gzuz kommt in Begleitung aus der Untersuchungshaftanstalt in Hamburg.

Einen Tag verbrachte der 31-Jährige in Untersuchungshaft in Hamburg.

Kristoffer Jonas Klauß, der sich als Rapper Gzuz nennt, kam am Mittwoch gegen 15.50 Uhr frei, wie eine Gerichtssprecherin TAG24 bestätigte.

Zuvor hatte er eine Kaution von 100.000 Euro gezahlt.

Weil der Hamburger seinen Prozess am Dienstag schwänzte, erließ der Richter einen Haftbefehl.

Der Rap-Musiker erschien mehrere Stunden zu spät und wurde direkt verhaftet.

Der Haftbefehl wurde noch am Nachmittag unter der Voraussetzung außer Vollzug gesetzt, falls Gzuz eine Kaution in Höhe von 100.000 Euro hinterlege und sich dreimal pro Woche bei der Polizei melde.

Klauß ist mehrfach vorbestraft und steht wegen Drogen, Waffen und einem Böller vor Gericht. Ein neuer Gerichtstermin steht noch nicht fest.

Deswegen steht Gzuz in Hamburg vor Gericht

Gzuz muss vor Gericht. (Archivbild)
Gzuz muss vor Gericht. (Archivbild)

Eigentlich begann der Gerichtsprozess gegen Klauß am Dienstag um 9.15 Uhr, doch der Angeklagte erschien nicht.

Daraufhin ließ Richter Johann Krieten die Polizei an den beiden bekannten Adressen des Rappers in Halstenbek und der Hamburger Neustadt klingeln, um Gzuz abzuholen. Der war aber nicht da.

Wenig später veröffentlichte der 31-Jährige auf Instagram das Video der Tankstelle am S-Bahnhof Halstenbek und kommentierte die Preise. Daraufhin fuhr die Polizei dorthin, aber wieder gab es keine Spur vom Gesuchten.

Gegen 10.45 Uhr hatte Richter Krieten genug. Auf Antrag der Staatsanwältin erließ er Haftbefehl gegen Klauß. In den Mittagsstunden erschien der Gesuchte vor Gericht und wurde sofort in Handschellen abgeführt.

Eigentlich handelt es sich bei den Vorwürfen gegen den 31-Jährigen um Bagatelldelikte. Bei einer Razzia wurden geringe Mengen rund 19 Gramm Marihuana und 2,4 Gramm Crystal Meth in Klauß' Wohnung gefunden. Außerdem entdeckten die Beamten einen verbotenen Polenböller.

Schwerwiegender ist dagegen ein mutmaßlicher Verstoß gegen das Waffenrecht. Obwohl der Rapper keinen Kleinen Waffenschein besitzt und zusätzlich wenige Wochen zuvor das Tragen von Waffen verboten wurde, ballerte Gzuz in der Silvesternacht 2018/19 mit einer Schreckschusspistole in die Luft. Ein Video der Schüsse vor dem Friseursalon seines 187-Kollegen Maxwell im Stadtteil Eilbek teilte er auf Instagram.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls stand Klauß wegen einer Schlägerei unter Bewährung. Er ist bereits wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, Beleidigung und eines sexuellen Übergriffs auf dem Splash!-Festival vorbestraft.

Titelfoto: Montage: Frank Molter/dpa, TV News Kontor

Mehr zum Thema 187 Strassenbande:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0