19-Jähriger getötet, weil er Fan von Union Berlin war?

Berlin - Er war erst 19 Jahre alt! Am Samstag ist ein junger Mann in Berlin-Prenzlauer Berg mit einem Messer tödlich verletzt worden. Jetzt kommen noch mehr grauenvolle Details ans Licht.

Ein 19-Jähriger ist in Berlin erstochen worden (Symbolbild).
Ein 19-Jähriger ist in Berlin erstochen worden (Symbolbild).

Wie die Berliner Zeitung berichtet, soll der 19-Jährige von dem noch unbekannten Täter erst verbal und anschließend mit dem Messer attackiert worden sein, weil er Fankleidung des Vereins 1. FC Union Berlin trug. Das erfuhr die Zeitung aus dem Umfeld des Jungen.

Demnach soll der 19-Jährige die Anfeindungen ignoriert haben, der Angreifer habe jedoch nicht lockergelassen. Er habe zudem "wie auf Kokain" gewirkt. Seitens der Polizei wurden diese Informationen bislang nicht bestätigt.

Die Beamten sind weiterhin auf der Suche nach dem Täter, der mit einer Frau und einem grauen, kniehohen Hund unterwegs gewesen sein soll. Er wird wie folgt beschrieben:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • circa 1,70 Meter groß und muskulös
  • trägt dunklen Schnurr- und Kinnbart
  • spricht akzentfrei deutsch

Hinweise nimmt die 1. Mordkommission beim Landeskriminalamt, Keithstraße 30 in 10787 Berlin unter folgender Rufnummer (030) 4664-911111 oder per E-Mail lka111-hinweis@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Update, 17.15 Uhr

Nach dem gewaltsamen Tod haben sich mehrere Menschen mit Hinweisen bei der Polizei gemeldet. Bislang seien sieben Rückmeldungen zu dem Vorfall auf einem Supermarktparkplatz eingegangen, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Ermittler einer Mordkommission arbeiteten diese nun ab. Details dazu nannte die Polizei nicht.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler steht die Tat nicht in Zusammenhang mit Fußball, sagte die Sprecherin, ermittelt werde aber in alle Richtungen. Die Zeitungen "Bild" und "B.Z." (Montag) berichteten unter Berufung auf Begleiter des Getöteten, dieser sei vom Angreifer wegen seiner «Union-Klamotten» angepöbelt worden. Dies habe der 19-Jährige ignoriert, bevor der Täter zugestochen habe. Die Polizeisprecherin sagte, das Opfer habe einen Rucksack mit dem Emblem des 1. FC Union Berlin bei sich gehabt. Ansonsten habe das Opfer eine geschlossene Jacke getragen, Fußball-Bekleidung wie ein Trikot sei nicht sichtbar gewesen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler steht die Tat nicht in Zusammenhang mit Fußball. (Symbolbild).
Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler steht die Tat nicht in Zusammenhang mit Fußball. (Symbolbild).  © DPA

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0