Trotz wichtigem Sieg gegen Dynamo: Bei den Lilien ging es (fast) nur um eins

Darmstadt - Es war kein attraktives Fußballspiel, das Ergebnis hätte jedoch kaum besser für den SV Darmstadt 98 ausfallen können. Mit 2:0 (1:0) schickten die Lilien die SG Dynamo Dresden nach Hause. Ein anderes Thema stand jedoch mindestens genauso stark im Fokus, wie der Erfolg am heimischen Böllenfalltor.

Holte in seinem wohl einzigen Spiel als Chef-Trainer einen wichtigen Sieg für die Lilien: Interimstrainer Kai-Peter Schmitz.
Holte in seinem wohl einzigen Spiel als Chef-Trainer einen wichtigen Sieg für die Lilien: Interimstrainer Kai-Peter Schmitz.

Nichts und niemand anderes als Interimstrainer Kai-Patrick Schmitz, der im Trainerteam um den geschassten Dirk Schuster verstärkt für die Videoanalyse zuständig war, siegte in seinem wohl einzigen Spiel als Chef-Coach.

Dass er seinen Posten nach dem Sieg gegen Dynamo räumen würde, war allen Beteiligten klar, dennoch fragte man sich, was Schmitz im Vergleich zu Schuster anders machte und vor allem wer ihn als dauerhafte Lösung beerben würde.

Während die Torschützen Serdar Dursun und Tobias Kempe nach dem Abpfiff noch versuchten den Fokus auf einen wichtigen Sieg (vor allem zu Null) gegen einen zwar ersatzgeschwächten, aber druckvoll agierenden Kontrahenten zu lenken, waren auch sie nicht vor der alles bestimmenden Frage gefeit.

Stürmer Dursun wiegelte die Frage nach dem möglichen neuen Trainer recht beiläufig ab: "Irgendeiner muss ja kommen", so der Torschütze zum vorentscheidenden 2:0. Kempe ging zumindest im Bezug auf Schmitz‘ Arbeitsweise etwas mehr Auskunft: "Es war viel Trubel in den letzten Wochen, aber Kai hat das überragend gemacht und uns super vorbereitet. Wir haben die Situation erkannt und alles gegeben".

Der Protagonist selbst stellte seine überragende Bilanz von durchschnittlich drei Punkten und ohne Gegentor (Anm. d. Red.: Aus einem Spiel) absolut in den Hintergrund: "Da ich mich schon immer zu diesem Trainer-Team zugehörig fühlte, ist das für mich nichts besonderes", so der 47-Jährige. Am Abend wurde schließlich Dimitrios Grammozis als offizieller Schuster-Nachfolger vorgestellt. (TAG24 berichtete).

Als nächstes steht für die "Lilien" das schwere Auswärtsmatch bei Arminia Bielefeld am Sonntag (3. März/13.30 Uhr) auf dem Programm.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0