Trotz müdem Torlos-Kick: Lilien feiern besinnlichen Ostermontag

Darmstadt - Zwar hat der SV Darmstadt 98 mit dem glanz- und torlosen Remis gegen den VfL Bochum den Klassenerhalt noch nicht rechnerisch unter Dach und Fach gebracht. Die Ergebnisse auf den anderen Plätzen und der Punkt gegen den Angstgegner der jüngsten Vergangenheit, sorgten nach Abpfiff dennoch für gewaltige Erleichterung.

Die mannschaftliche Geschlossenheit demonstrierten die Lilien nach Abpfiff mit einem Team-Kreis.
Die mannschaftliche Geschlossenheit demonstrierten die Lilien nach Abpfiff mit einem Team-Kreis.

Durch die Niederlage des 1. FC Magdeburg wuchs der Abstand auf den Relegationsrang vier Spieltage vor Schluss auf komfortable zehn Punkte an, was die Oster-Stimmung bei den Hessen deutlich anhob. "Das Ergebnis von Magdeburg hat den Punkt noch in eine gute Richtung für uns gedreht", sagte Lilien-Coach Dimitrios Grammozis.

Er konnte mit dem 0:0 gegen seinen Ex-Verein, dessen Nachwuchs er bis Ende Februar noch trainiert hatte, daher ganz gut leben. "Beide Mannschaften haben auf Augenhöhe gespielt", sagte Grammozis. "Auf der einen Seite hat uns ein bisschen das Spielglück gefehlt. Anderseits haben wir auch Glück gehabt."

Vor 10.590 Zuschauern am Böllenfalltor übernahm Darmstadt zunächst die Initiative. Fabian Holland (14. Minute) verfehlte das Bochumer Tor per Fallrückzieher nur knapp. Danach kam Bochum besser ins Spiel. Lukas Hinterseer (22.) per Kopf und Chung Yong Lee (26.) mit einem Fernschuss hatten gute Gelegenheiten im ersten Durchgang.

Nach der Pause verflachte die Partie etwas. Erst in der 70. Minute wurde es wieder spannend, als Hinterseer den Ball aus kurzer Distanz über den Darmstädter Kasten jagte. Die Hessen kamen gar nicht mehr zum Abschluss. "Wir haben unsere Chancen nicht konsequent zu Ende gespielt", monierte Grammozis. "Am Ende bin ich glücklich, dass wir nicht verloren haben."

Einen letzter Beweis für die weitaus entspanntere Stimmung bei den Südhessen: Den Ostermontag dürfen die Kicker mit ihren Familien verbringen, von Coach Grammozis gab es einen Tag trainingsfrei.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0