Wegen eines Handys: Mann brutal überfallen und in Havel geschubst

Berlin - Ein 20-Jähriger ist von sieben Männern in Berlin-Spandau überfallen und schwer verletzt worden.

Ein 20-Jähriger wurde von einer siebenköpfigen Gruppe in die Havel geschubst. (Symbolbild)
Ein 20-Jähriger wurde von einer siebenköpfigen Gruppe in die Havel geschubst. (Symbolbild)  © DPA

Er habe sich am Freitagnachmittag mit dem Bruder seiner Freundin in der Nähe der Schulenburgbrücke an der Havel getroffen, teilte die Polizei mit.

Der Bruder sei mit sechs Freunden gekommen, die den Mann sofort angegriffen haben sollen. Sie hätten ihn getreten, mit Messern bedroht, sein Mobiltelefon gestohlen und ihn schließlich in die Havel gestoßen, hieß es.

Der 20-Jährige kletterte noch selbst aus dem Wasser, eine Passantin alarmierte Rettungskräfte. Er kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus.

Der Mann kam mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. (Symbolbild)
Der Mann kam mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. (Symbolbild)  © Lukas Schulze/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0