23-Jähriger beraubt, missbraucht und tötet 89-jährige Frau

London (Großbritannien) - Reece Dempster (23) wurde beschuldigt, bei der 89-jährigen Dorothy Woolmer eingebrochen, sie ausgeraubt, missbraucht und schließlich auch noch ermordet zu haben. Jetzt muss der Brite lebenslänglich ins Gefängnis.

 Reece Dempster (23)
Reece Dempster (23)  © Metropolitan Police Service

Wie die "BBC" berichtet, hatte Reece Dempster am Tag der Tat jede Menge Crack geraucht, bevor er sich Zutritt in Dorothy Woolmers Haus verschaffte.

Dann soll er die wehrlose alte Dame mit einem Knüppel verprügelt und missbraucht haben, so das Gericht bei der Verhandlung. "(Frau Woolmer) war winzig und wehrlos und das wussten Sie. Ihretwegen starb sie einen unvorstellbar schrecklichen Tod. Sie sind ein gefährlicher Mann", so der Richter.

Zum Schluss habe er ihr dann noch zwei Flaschen Alkohol und Bargeld geklaut.

Nachbarin ausgeraubt und dann erwürgt?
Mord Nachbarin ausgeraubt und dann erwürgt?

Sie starb schließlich an den Folgen von "mehrfachen stumpfen Traumaverletzungen". Sie hatte Kopfverletzungen, mehrere Knochenbrüche im Gesicht und einen Bruch des rechten Oberschenkels. Die Verletzungen waren wahrscheinlich die Folge von wiederholten Schlägen, Tritten oder Schlägen mit einem stumpfen Gegenstand, so die Londoner Polizei in einer Pressemitteilung.

Gefunden wurde sie kurze Zeit später von ihrer Schwester und einem Freund. Ein schrecklicher Anblick. Blutverschmiert und halbnackt lag sie auf ihrem Bett. "Das ist das Schrecklichste, was wir alle durchmachen mussten", so Lilian Richardson, die Schwester der Verstorbenen.

Reece Dempster gestand seine grausamen Taten wohl später einem Freund und erzählte ihm, dass er nur umgerechnet etwa 120 Euro erbeutet hatte, plötzlich alles voller Blut war und er dann geflohen sei. Es habe sich gar nicht gelohnt, soll der 23-Jährige dann noch gesagt haben.

Kurze Zeit später wurde er verhaftet.

Kaltblütig schlug er zu

Er hatte wohl nicht im Affekt oder unbewusst gehandelt. Im Gegenteil. Er soll das Haus der 89-Jährigen vor seiner Tat regelrecht beschattet haben.

Nach anfänglichem Leugnen gestand Reece Dempster, aufgrund der hohen Beweislast gegen ihn, am Mittwoch den Mord und den Missbrauch an Dorothy Woolmer. Es wurden unter anderem Fingerabdrücke und auch seine DNA am Tatort sichergestellt.

Am Donnerstag wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt und muss davon mindestens 34 Jahre absitzen, so die "BBC".

Mehr zum Thema Mord: