Jetzt Karten sichern! Vorverkauf für 24. Dresdner Weihnachts-Circus hat begonnen

Dresden - Ja ist denn heut´schon Weihnachten? Noch nicht, aber die Vorfreude wächst. Denn: Der Vorverkauf für den 24. Dresdner Weihnachts-Circus (18. Dezember - 5. Januar) hat begonnen.

Die vorderen fünf Logen werden in der neuen Saison mit eigenem Servicepersonal ausgestattet.
Die vorderen fünf Logen werden in der neuen Saison mit eigenem Servicepersonal ausgestattet.  © Norbert Neumann

In der neuen Saison wird ein ganz besonderes Jubiläum gefeiert: Der 70. Geburtstag von Zirkus Milano.

"Mein Vater hat unseren Familienzirkus 1949 in Sebnitz gegründet", sagt Circus-Direktor Mario Müller-Milano stolz. Vater Vilmos (†1995) war Kraftakrobat, Mutter Sonja (95) führte Löwen, später Schimpansen vor. "Mein Vater war so stark, er konnte eine 300 Kilo schwere Eisenkugel mit dem Mittelfinger der rechten Hand anheben."

Starke Attraktionen sind auch ab Dezember wieder zu sehen: "Schon fest unter Vertrag haben wir Clown Totti, den Publikumsliebling vergangener Jahre", freut sich Müller-Milano. "Die anderen Künstler verrät er noch nicht. Sicher ist nur: Eine Pferdedressur wird dabei sein. Neu für´s Publikum: Es wird fünf Premium-Logen mit insgesamt 54 Plätzen (ab 46,80 Euro) geben. Müller-Milano verzichtet dafür sogar auf seine Direktions-Loge.

Zu lang und zu gefräßig geworden: Meeraal findet ein neues Zuhause
Tiere Zu lang und zu gefräßig geworden: Meeraal findet ein neues Zuhause

Dort schaute sich der Prinzipal mit den in Pelze gehüllten Frauen seiner Familie immer die Premiere an. Künftig genießen Gäste die beste Sicht, gegenüber dem Artisten-Eingang, mit eigenem gastronomischen Service. Die Gäste werden am Sitzplatz bedient!

Karten gibt es aber auch schon ab 27 Euro. Infos/Tickets online unter www.dresdner-weihnachts-circus.info.

Clown Totti bringt seinen Sohn Charlie mit in die Manege.
Clown Totti bringt seinen Sohn Charlie mit in die Manege.  © Andreas Weihs
Wer in der Loge sitzt, ist immer ganz nah dran, auch am Rüssel des Elefanten.
Wer in der Loge sitzt, ist immer ganz nah dran, auch am Rüssel des Elefanten.  © Norbert Neumann

Mehr zum Thema Tiere: