25-Jähriger soll Rentner aus purer Mordlust getötet haben

Kleve - Für den grausamen Tod eines 77-jährigen Rentners in Emmerich am Niederrhein muss sich am Mittwoch ein junger Mann vor dem Landgericht in Kleve verantworten.

Die Ermittler sprechen von grausamen Szenen, die sich abgespielt haben sollen (Symbolbild).
Die Ermittler sprechen von grausamen Szenen, die sich abgespielt haben sollen (Symbolbild).  © DPA

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, sein Opfer im Dezember vergangenen Jahres aus Mordlust und Habgier getötet zu haben.

Um seine Mordfantasien umzusetzen, soll sich der Mann den 77-Jährigen als leichtes Opfer ausgesucht haben.

Laut Anklage hatte er den Mann übers Internet kennengelernt und auch zum Sex getroffen. Ohne jeglichen Streit habe der junge Mann dann bei einem Besuch den Rentner mit Faust- und Handkantenschlägen, Messerstichen und einem Schlag mit dem Feuerlöscher gegen den Kopf getötet.

Nach Schilderung der Ermittler müssen sich dramatische wie grausame Szenen abgespielt haben.

Der mutmaßliche Mörder habe anschließend das Haus nach Geld durchsucht und 350 Euro gefunden. Danach soll das Haus unter Wasser gesetzt haben, um alle Spuren zu beseitigen.

Er sei dann schließlich mit dem Taxi nach Hause gefahren. Nach seiner Festnahme hatte der Mann gestanden.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0