Täglich geschlagen und vergewaltigt: Frau zehn Jahre lang eingesperrt

Ihre Kinder wurden gemeinsam mit ihr in einem unterirdischen Keller in Gizzeria gefangen gehalten.
Ihre Kinder wurden gemeinsam mit ihr in einem unterirdischen Keller in Gizzeria gefangen gehalten.

Gizzeria - Eine 29-Jährige Frau in Italien wurde zehn Jahre lang von einem Mann (50) als eine Art Sexsklavin gehalten. Durch mehrmalige Vergewaltigungen brachte die Frau in den zehn Jahren zwei Kinder zur Welt. Ihre Kinder wurden gemeinsam mit ihr in einem Haus in Gizzeria im Süden Italiens gefangen gehalten.

Laut der Nachrichtenplattform "Euronews" kam sie als 19-Jährige nach Kalabrien , um die Frau ihres späteren Peinigers zu pflegen. Sie war als Haushälterin tätig.

Nach dem Tod der zu pflegenden Frau wurde die Rumänin von dem 50-Jährigen Peiniger täglich geschlagen und vergewaltigt.

Entdeckt wurde das grausame Szenario bei einer routinemäßigen Fahrzeugkontrolle, bei der den Carabinieri das seltsame Verhalten des älteren Kindes (9) aufgefallen war. Im Haus musste die örtliche Gendarmerie wegen des unerträglichen Geruchs sogar Atemmasken tragen.

Die italienischen Behörden ermitteln nun, ob auch Schulen oder andere soziale Behörden versagt haben. Der Mann wird sich wegen Sklaverei, sexuellen Missbrauchs und Misshandlung vor einem italienischen Gericht verantworten müssen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0