Gegen die Regeln! 3D-Zebrastreifen muss wieder verschwinden

Schmalkalden - In Ostthüringen ist vor wenigen Tagen der erste 3D-Zebrastreifen Deutschlands entstanden, doch lange wird der Fußgängerüberweg so nicht bleiben dürfen.

Von ihrem neuen Zebrastreifen müssen sich die Schmalkaldener bald wieder verabschieden.
Von ihrem neuen Zebrastreifen müssen sich die Schmalkaldener bald wieder verabschieden.  © DPA

Denn das Landesverwaltungsamt hat laut dem "Freien Wort" entschieden, dass der Zebrastreifen in seiner 3D-Form gegen die Straßenverkehrsordnung verstößt.

So wird der Zebrastreifen jetzt nur als vorübergehendes Kunstobjekt erlaubt und muss bald wieder verschwinden.

Die neue Form des Zebrastreifens war auf Initiative der Anwohner in Angriff genommen worden, ein Graffiti-Künstler hatte die schwebenden Streifen auf die Straße gebracht. (TAG24 berichtete)

Autofahrer sollen durch den dreidimensionalen Effekt dazu gebracht werden langsamer und aufmerksamer zu fahren. In Österreich und Island sind solche Zebrastreifen bereits erlaubt.

Update 9.32 Uhr: Laut MDR, will die Stadt Schmalkalden ihren Zebrastreifen legalisieren und die entsprechenden Unterlagen bis zum 15. Mai einreichen. Bisher hatte es keine Genehmigung für den Zebrastreifen gegeben.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0