Mit 4,5 Promille "nicht einmal geschwankt": Polizei bringt Mann in Klinik

Lindau – Mit 4,5 Promille ist ein Mann von der Bundespolizei am Lindauer Bahnhof in Schutzgewahrsam genommen worden.

Die Polizei ließ den Mann in eine Klinik bringen. (Symbolbild)
Die Polizei ließ den Mann in eine Klinik bringen. (Symbolbild)  © Matthias Balk/dpa

Allein der Promillewert wäre schon auffällig. Doch der Mann fiel darüber hinaus noch durch etwas anderes auf: Der 38-Jährige habe nicht einmal geschwankt, konnte sich ausweisen und artikulieren, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte.

Der alkoholisierte Mann war einem Zugbegleiter am Dienstagabend aufgefallen.

Die Beamten stellten fest, dass der Mann unterkühlt war. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus.

Die Polizei nimmt an, dass der Mann eine Nacht im Freien womöglich nicht überlebt hätte.

Einem Zugbegleiter ist der Alkoholisierte aufgefallen - dann verständigte er die Beamten. (Symbolbild)
Einem Zugbegleiter ist der Alkoholisierte aufgefallen - dann verständigte er die Beamten. (Symbolbild)  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0