4000 Tote! Massengrab mitten in Berlin entdeckt

Auf einer Brache mitten in Berlin-Friedrichshain wurde bei Bauarbeiten ein Massengrab entdeckt.
Auf einer Brache mitten in Berlin-Friedrichshain wurde bei Bauarbeiten ein Massengrab entdeckt.  © Screenshot/Google Maps

Berlin - Bauarbeiter stießen beim Ausheben einer Grube in Berlin-Friedrichshain auf ein Massengrab. Rund 4000 Leichen liegen dort begraben. Jetzt mokieren Anwohner: "Unsere Kinder schauen direkt auf die Gebeine."

Vor etwa 150 Jahren wütete die Cholera in Berlin. Tausende fielen der Infektionskrankheit zum Opfer. An einer Brache gegenüber des Klinikums in Friedrichshain entstand damals eine Grabstätte für die Ärmsten der Armen. Namenlos wurden sie beigesetzt.

Jetzt die Entdeckung des Massengrabs: Weil auf der Brache ein neues Wohnviertel entstehen soll, hob ein Hamburger Unternehmen die Baugrube aus und stieß dabei auf die Gebeine.

Nach dem Skelett-Fund stehen die schweren Maschinen vorerst still, eine Grabungsfirma ist vor Ort und legt die Gebeine frei - ganz zum Unmut der Anwohner. Zwar brachte das Hamburger Unternehmen einen Sichtschutz an, der hält auch Blicke neugieriger Passanten zurück, doch Nachbarn haben offenbar freie Sicht auf die menschlichen Überreste.

Wie die Berliner Zeitung berichtet, wohnen am Fundort zwischen Landsberger Alle und Pufendorfstraße viele Familien mit Kindern. Und die fürchten sich beim Anblick der Skelette mal so richtig.

Experten schätzen, dass insgesamt 4000 Skelette unter der Erde liegen (Symbolbild).
Experten schätzen, dass insgesamt 4000 Skelette unter der Erde liegen (Symbolbild).  © Imago

Titelfoto: Imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0