Sturzbesoffen! Mit 5,5 Promille intus gegen Rettungswache gefahren

Hamburg - Mit mehr als 5,5 Promille Atemalkohol ist ein polnischer Autofahrer in Hamburg-Altona von der Polizei kontrolliert worden.

Ein sturzbetrunkener Mann ist am Sonntag gegen die Auffahrt der Feuer- und Rettungswache Altona gefahren (Symbolbild).
Ein sturzbetrunkener Mann ist am Sonntag gegen die Auffahrt der Feuer- und Rettungswache Altona gefahren (Symbolbild).  © 123RF

Die Beamten seien am Sonntag auf den 54 Jahre alten Mann aufmerksam geworden, weil er mit seinem Auto und lauter Musik in der Auffahrt der Feuer- und Rettungswache Altona gestanden habe, teilte die Polizei am Montag mit.

Er habe dabei den Motor aufheulen lassen und sei dann gegen eine Mauer in der Auffahrt gefahren.

Der Mann habe sich nach dem Aussteigen kaum auf den Beinen halten können und musste von den Polizisten gestützt werden.

Zudem hatte er laut Polizei keine Fahrerlaubnis dabei und konnte nicht nachweisen, dass das Auto, das außerdem nicht versichert war, ihm gehört.

Im Straßenverkehr gilt in Deutschland eine Promillegrenze von 0,5, da es ab diesem Wert zu verminderten Sinnesleistungen sowie erhöhter Risikobereitschaft kommen kann.

Mit steigendem Pegel steigen auch die Auswirkungen auf den Körper.

Bei einem Wert von mehr als 4 Promille kann es bereits zu Lähmungen, Koma und schlimmstenfalls dem Tod kommen.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0