500 Millionen Euro für Air Berlin! Unternehmer Wöhrl wieder im Rennen

Offensichtlich ist Wöhrl zurück im Spiel um Air Berlin. (Bildmontage)
Offensichtlich ist Wöhrl zurück im Spiel um Air Berlin. (Bildmontage)

Berlin/Nürnberg - Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl (69) hat es sich offenbar nochmal überlegt. Am Sonntag reichte er ein Angebot für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin ein.

So soll Wöhrl gemeinsam mit der INTRON Gruppe bereit sein, 500 Millionen Euro auf den Tisch zu legen - mit einer ersten Rate von 50 Millionen.

Wie TAG24 berichtete, sollte das ursprüngliche Angebot für die Airline bei einem Euro gelegen haben, doch der 69-Jährige zog sein Angebot zurück. Die Weichen standen auf einen Abschied aus dem Bieter-Rennen. Nun das Comeback, wie er am Sonntag auf Facebook mitteilte.

Um zu verdeutlichen, wie wichtig die Übernahme sei, wirbt der Unternehmer mit der kompletten Übernahme sowie dem Erhalt der Mitarbeiter. Schließlich gehe man davon aus, dass Air Berlin "bald wieder wächst und demzufolge mindestens die heutige Anzahl von Mitarbeitern gebraucht werden würde." Dieses Szenario tritt jedoch nur dann ein, sofern Wöhrl den Zuschlag bekommt.

Zusätzlich bietet der Nürnberger im Falle eines Weiterverkaufs, den Mitarbeitern eine Gewinnbeteiligung von bis zu 100 Millionen Euro an.

Aber Wöhrl steht mit seinem Interesse nicht alleine da: Lufthansa, Condor, TUI, Germania und Rennfahrer-Legende Nikki Lauda sind vertreten, somit ist es fraglich, inwiefern der 69-Jährige eine tatsächliche Chance auf eine Übernahme hat.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0