54-facher Computerbetrug: Staatsanwaltschaft Dresden erhebt Anklage gegen 34-Jährigen

Dresden - Computerbetrug in 54 Fällen, Diebstahl in zwei Fällen und räuberischer Diebstahl: Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen einen 34-jährigen Deutschen zur Großen Strafkammer des Landgerichts Dresden erhoben.

Betrug und Diebstahl: Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen einen 34-Jährigen erhoben.
Betrug und Diebstahl: Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen einen 34-Jährigen erhoben.  © Steffen Füssel

Der 34-Jährige soll zwischen dem 10. Januar 2019 und dem 19. Februar 2019 in 54 Fällen mit gestohlenen EC-Karten und PIN-Codes bezahlt und Bargeld abgehoben haben.

Dadurch entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 7000 Euro, wie die Staatsanwaltschaft Dresden mitteilte.

Außerdem soll der Beschuldigte am 29. Dezember 2018 einen Autoschlüssel und den dazugehörigen Opel Corsa im Wert von etwa 1800 Euro gestohlen haben.

Dazu habe er den Schlüssel aus einer abgelegten Jacke in einer Crimmitschauer Kirchgemeinde genommen.

Am Abend des 5. März 2019 soll der Mann in einem Crimmitschauer Restaurant erneut einen Autoschlüssel aus einer Jackentasche gestohlen haben - dieses Mal zu einem VW Caddy im Wert von etwa 8000 Euro, den er anschließend ebenfalls klaute.

Tritte gegen den Oberkörper: Eine Frau fiel dem Dieb zum Opfer

Der 34-Jährige soll mit gestohlenen EC-Karten Dinge bestellt und bezahlt haben. (Symbolbild)
Der 34-Jährige soll mit gestohlenen EC-Karten Dinge bestellt und bezahlt haben. (Symbolbild)  © scyther5/123RF

In Dresden soll der 34-Jährige am 19. Februar 2019 in eine Wohnung auf der August-Bebel-Straße eingebrochen sein.

Hier wurde eine Lederhandtasche mit zwei Fahrzeugschlüsseln, einem Portemonnaie mit 100 Euro, zwei EC-Karten, einem Personalausweis, einem Führerschein und einem Fahrzeugschein gestohlen.

Das Opfer bemerkte den Dieb und nahm die Verfolgung auf. Die bestohlene Frau bekam das Bein des Täters zu fassen, als dieser über eine Mauer fliehen wollte. Daraufhin trat er der Frau gegen den Oberkörper - der Mann kam schließlich mit seiner Beute davon.

"Der Beschuldigte wurde am 5. März 2019 festgenommen. Er befindet sich aktuell in einem anderen Verfahren in Strafhaft. Im hier geführten Verfahren ist Untersuchungshaft als Überhaft vorgemerkt", heißt es von der Dresdner Staatsanwaltschaft.

Das Landgericht Dresden wird über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage entscheiden.

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0