76 Infektionen: Karneval in Venedig wegen Coronavirus abgesagt

Venedig (Italien) - Der berühmte Karneval in Venedig wird aus Sorge wegen der Ausbreitung des Coronavirus im Norden Italiens abgesagt. Das teilte der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia (51), am Sonntag mit.

Zwei kostümierte Frauen in Venedig mit den landestypischen Masken.
Zwei kostümierte Frauen in Venedig mit den landestypischen Masken.  © dpa/AP/Luca Bruno

Italien hat den Kampf gegen den schlimmsten Ausbruch des neuen Coronavirus in Europa mit drastischen Maßnahmen aufgenommen.

Um eine weitere Ausbreitung im Norden des Landes zu unterbinden, sollen nun die am stärksten betroffenen Städte abgeriegelt werden.

In Italien waren bis zum Abend 76 Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 erfasst worden, zwei Menschen sollen daran gestorben sein.

Damit ist Italien das europäische Land mit den weitaus meisten erfassten Sars-CoV-2-Infizierten. In Deutschland wurden bisher 16 Fälle gemeldet, in Frankreich zwölf, darunter ein Todesfall.

Ministerpräsident Giuseppe Conte (55) kündigte die Notfallmaßnahme nach Krisengesprächen mit der Zivilschutzbehörde des Landes an. "Das Ziel ist es, die Gesundheit der italienischen Bevölkerung zu schützen", sagt Conte.

Zunächst sollten die Sicherheitskräfte die betroffenen Regionen abriegeln. "Wenn nötig, werden es auch die Streitkräfte sein", fügte Conte hinzu. Wer versuche, die Absperrungen zu umgehen, dem drohe "strafrechtliche Verfolgung". Er setze dennoch auf Verständnis der Bevölkerung.

Auch in Deutschland wurden mehrere Karneval-Veranstaltungen abgesagt. Allerdings nicht wegen der Angst vor einer Ausbreitung des Coronavirus, sondern durch den angekündigten heftigen Sturm.

So fallen in der Karnevalshochburg Köln die "Schull- un Veedelszöch" und in der Konkurrenz-Stadt Düsseldorf das närrische "Kö-Treiben" dem Wind zum Opfer. (TAG24 berichtete)

Frau mit Mundschutz in China.
Frau mit Mundschutz in China.  © dpa/XinHua/Li Gang

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0