80-Jähriger jagt Fliege, plötzlich explodiert sein halbes Haus

Parcoul-Chenaud - Explosiver Unfall in Frankreich: Ein 80-Jähriger hat versehentlich mit einer Fliegenklatsche eine Gasexplosion verursacht.

Normalerweise sind Fliegen harmlos, nun hat aber eines der kleinen Tierchen in Frankreich für eine Explosion gesorgt. (Symbolbild)
Normalerweise sind Fliegen harmlos, nun hat aber eines der kleinen Tierchen in Frankreich für eine Explosion gesorgt. (Symbolbild)  © Silas Stein/dpa

Der alte Mann wollte gerade in seinem Haus in der französischen Gemeinde Parcoul-Chenaud (knapp 80 Kilometer nordöstlich von Bordeaux) zu Abend essen, als er von einer Mücke attackiert wurde.

Er zückte also seine elektrische Fliegenklatsche und begab sich auf die Jagd nach dem kleinen Störenfried.

Wie die französische Zeitung "Sud Ouest" berichtet, ist dem 80-Jährigen dabei offenbar nicht aufgefallen, dass in seinem Haus eine Gasflasche undicht war.

Als er also mit seiner Waffe zuschlug, entzündete der elektrische Schlag das ausgeströmte Gas. Und so wurde die kleine Ortschaft mit nicht einmal 1000 Einwohnern am vergangenen Freitag um 19.45 Uhr von einer lauten Explosion überrascht.

Die Detonation hat die komplette Küche zerstört und sogar ein Teil des Hausdachs zum Einstürzen gebracht. Der Mann hat sich zum Glück nur leichte Verbrennungen an der Hand zugezogen.

Gesundheitszustand der Fliege bleibt unklar

Er wurde nach dem Unfall ins Krankenhaus gebracht und kann nun vorerst nicht in sein halb eingestürztes Haus zurückkehren. 

Medienberichten zufolge soll der 80-Jährige vorübergehend auf einem Campingplatz wohnen, während seine Familie das kaputte Dach repariert.

Ob die Fliege die Explosion überlebt hat, sei noch unklar, vermeldet die "Sud Ouest" scherzhaft.

Titelfoto: Silas Stein/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0