Nicht nur wegen des Mauerfalls: Darum ist der 9. November so wichtig

Berlin - Der 9. November symbolisiert wie kein anderer Tag die Höhen und Tiefen der deutschen Geschichte. Schlaglichter auf historische Ereignisse ab 1918.

 West-Berliner versuchen mit Hämmern und Kreuzhacken die Berliner Mauer einzureißen.
West-Berliner versuchen mit Hämmern und Kreuzhacken die Berliner Mauer einzureißen.  © DPA

1918: Novemberrevolution und doppelte Ausrufung der Republik - Der SPD-Abgeordnete Philipp Scheidemann ruft vom Berliner Reichstagsgebäude die deutsche Republik aus.

Zwei Stunden später erklärt der Kommunist Karl Liebknecht vor dem Berliner Stadtschloss die "Freie Sozialistische Republik".

Prinz Max von Baden erklärt eigenmächtig den Thronverzicht von Kaiser Wilhelm II. und überträgt die Regierungsgeschäfte dem Vorsitzenden der SPD und späteren Reichspräsidenten Friedrich Ebert. Wenig später ist das deutsche Kaiserreich Geschichte.

1923: Hitler-Putsch - Mit Polizeigewalt wird der Marsch auf die Feldherrnhalle in München aufgelöst. Am Tag zuvor hatte Adolf Hitler die "nationale Revolution" ausgerufen. Damit bricht der Putschversuch von Adolf Hitler und Erich Ludendorff, dem früheren Generalquartiermeister der kaiserlichen Armee, gegen die Weimarer Republik einen Tag nach seinem Beginn zusammen. Hitler wird zu fünf Jahren Festungshaft verurteilt.

1938: Novemberpogrome - In der Nacht zum 10. November kommt es im gesamten Deutschen Reich zu Pogromen gegen Juden und Jüdinnen. Bei den Gewaltausschreitungen der SA- und SS-Angehörigen unter zentraler Leitung der NS-Führung werden mehr als 1.300 Menschen getötet und 30.000 Menschen in Konzentrationslager verschleppt.

Etwa 7.500 jüdische Geschäfte werden demoliert, rund 1.400 Synagogen und Gebetshäuser in Brand gesteckt. Der planmäßigen Zerstörung jüdischer Einrichtungen folgt bald die systematische Vernichtung jüdischen Lebens in Europa.

1989: Mauerfall - Die Berliner Mauer fällt. 28 Jahre nach dem Bau verliert das Bollwerk seine Funktion, die Grenzen in der geteilten Stadt werden geöffnet. Tausende feiern am Brandenburger Tor.

Das Ende der Nachkriegsordnung ist eingeläutet, das Tor zur deutschen Einheit aufgestoßen.

DDR-Grenzsoldaten schließen ein Loch, das Jugendliche in die Berliner Mauer gestemmt haben.
DDR-Grenzsoldaten schließen ein Loch, das Jugendliche in die Berliner Mauer gestemmt haben.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0