CDU-Mann fordert von Minister Ulbig ein Asylkonzept

Innenminister Markus Ulbig soll nun ein neues Asyl-Unterbringungskonzept ausarbeiten.
Innenminister Markus Ulbig soll nun ein neues Asyl-Unterbringungskonzept ausarbeiten.

Von Juliane Morgenroth

DRESDEN - Die CDU macht Druck: Innenexperte Christian Hartmann (41, CDU) fordert ein neues Asyl-Unterbringungskonzept von Innenminister Markus Ulbig (51, CDU), dass die aktuellen Entwicklungen berücksichtigt. Heißt: 8000 bis 10.000 Plätze.

„Nach den hohen Zugangszahlen im Juli und August ist zu erwarten, dass sich die Entwicklung stabilisiert. Darauf müssen wir uns vorbereiten“, so Hartmann.

Denn viele Experten und Politiker gehen mittlerweile davon aus, dass dieses Jahr 600.000 oder sogar bis zu 800.000 Asylbewerber nach Deutschland kommen.

Heißt für Sachsen: 30.000 bis 40.800 Flüchtlinge!

Die offizielle neue Prognose des Bundesamtes kommt Ende August. Die aktuelle prognostiziert 450.000 Asylbewerber für ganz Deutschland und 23 000 für Sachsen.

Bisher gibt es im Freistaat für die Erstaufnahme 5646 Plätze. Fast alle sind belegt. Der Freistaat plant intern nun mit 7183 Plätzen bis Ende 2016.

Dazu gehört, dass die Kapazität in Schneeberg von 840 auf 1100 aufgestockt werden soll. Trotz Abbau-Zusagen.
Stimmen die noch internen Prognosen, kommt die Staatsregierung in die Bredouille.

Es fehlen verfügbare Plätze. Denn dann müsste der Freistaat dieses Jahr mindestens 15.000 weitere Asylbewerber aufnehmen.

Fotos: Holm Helis, dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0