In Dresden explodieren die Wohnungspreise!

In der „Gartenstadt Striesen“ kostet der Quadratmeter um die 2945 Euro.
In der „Gartenstadt Striesen“ kostet der Quadratmeter um die 2945 Euro.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Wohnen in Dresden wird immer teurer! Eine neue Studie des Immobilienportals „Immowelt.de“ zeigt jetzt die satten Preissteigerungen seit dem Jahr 2010: Um stolze 49 Prozent sind demnach die Preise für Eigentumswohnungen zwischen 2010 und 2015 geklettert. Aktuell kostet der Quadratmeterpreis rund 1955 Euro.

Nach Berlin (+88 Prozent) liegt Dresden damit auf Platz zwei der 15 ostdeutschen Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern. „Dass die Preise in den letzten fünf Jahren so kräftig gestiegen sind, dürfte einerseits an ihrem niedrigen Ausgangsniveau liegen. Zum anderen führt der Zuzug zu einem erhöhten Bedarf“, so Sprecherin Barbara Schmid.

Das bestätigt auch der Gutachterausschuss der Stadt Dresden: „Der Dresdner Immobilienmarkt entwickelt sich seit 2010 vom Angebots- zum Nachfragemarkt.“ Neubauwohnungen gingen laut Gutachterausschuss im Schnitt für 2885 Euro pro Quadratmeter über den Tisch.

Die CG-Gruppe baut am Neumarkt und am Postplatz.
Die CG-Gruppe baut am Neumarkt und am Postplatz.

Diese Preise werden aktuell auch in der „Gartenstadt Striesen“ (USD) verlangt. Dort kostet der Quadratmeter einer 135 Quadratmeter großen Wohnung zum Beispiel gar 2945 Euro.

Im neuen Wohngebiet „Lahmann Sanatorium“ (Weißer Hirsch) liegt der Quadratmeter-Preis zwischen 2850 und 4400 Euro. Investor Reinhard Saal hat Kaufpreise um die 3000 Euro für Wohnungen in „Herzogin Garten“ angekündigt, die derzeit im Bau sind.

Auch die Mietpreise für Neubauprojekte in Dresden sind ordentlich: Im künftigen Palais Hoym der CG-Gruppe sind 15,25 Euro Kaltmiete fällig. Am Postplatz in der künftigen „Residenz am Postplatz“ verlangt die CG-Gruppe 13,20 Euro.

Die Immo-Studie bezieht sich auf 124.400 Eigentumswohnungen, die jeweils 2010 und 2015 inseriert wurden. Dabei handelt es sich allerdings um Angebots- und nicht um Abschlusspreise.

Das kostet's in anderen Städten

So heftig im Preis gestiegen wie in Dresden sind Immobilien in anderen sächsischen Städten nicht. In Leipzig verteuerte sich eine 100 Quadratmeter große Wohnung im Durchschnitt laut „Immowelt“ von 102.000 Euro auf 135.000 Euro. Macht ein Plus von „nur“ 33 Prozent innerhalb der letzten fünf Jahre.

Es geht aber auch ganz anders: Wer in Zwickau eine neue Wohnung sucht, muss aktuell sogar weniger Geld auf den Tisch legen (-16 Prozent) als noch vor fünf Jahren. Auch in Chemnitz lohnt es sich scheinbar, beim Immobilienkauf auf Zeit zu spielen. Mussten 2010 im Schnitt pro Quadratmeter 825 Euro gezahlt werden, sind es jetzt nur noch 700 Euro (-15 Prozent). Man muss dort nur wohnen wollen ...

Fotos: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0