Zwei Menschen bei Messerattacke lebensgefährlich verletzt

Der Tatverdächtige kehrte nach der Tat an den Ort des Geschehens zurück.
Der Tatverdächtige kehrte nach der Tat an den Ort des Geschehens zurück.

Leipzig - Eine 15-Jährige und ein 19-Jähriger wurden in der Nacht zu Donnerstag bei einer Messerstecherei im Stadtteil Gohlis lebensgefährlich verletzt. Die Polizei fahndete mit Spürhund nach dem Täter, doch dieser tauchte plötzlich wieder am Tatort auf!

Die beiden Opfer wurden vor einem Mehrfamilienhaus in der Virchowstraße gefunden und direkt ins Krankenhaus gebracht.

Der Täter schien jedoch längst über alle Berge. Also setzte die Polizei bei der sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung einen Fährtenhund ein.

Doch kurze Zeit später tauchte ein offensichtlich betrunkener Mann am Tatort auf und wollte angeblich in seine Wohnung zurückkehren.

Seine Hand war blutverschmiert und geschwollen, er behauptete aber, niemandem etwas getan zu haben.

Die beiden Opfer sind lebensgefährlich verletzt.
Die beiden Opfer sind lebensgefährlich verletzt.

Der 24-Jährige steht unter dringendem Tatverdacht und wurde nach seiner Festnahme direkt ins Krankenhaus gebracht.

Ermittlungen zufolge kannte der Mann die Opfer. Vermutlich waren die beiden bei ihm zu Besuch als es zu der blutigen Auseinandersetzung gekommen ist. Der Auslöser des Streits ist jedoch noch unklar.

Die Mordkomission ermittelt nun wegen versuchten Totschlags.

Fotos: tnn


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0