Darum kann Sarah Lombardi jetzt wieder strahlen

NEU

CDU plant harten Kurs gegen Flüchtlinge

NEU

So heiß strippt Ronaldos Ex in diesem Adventskalender-Video

NEU

Illegale Preisabsprachen? Fall Radeberger vor Gericht

NEU

Jetzt gibt es die beliebten Einhorn-Kondome in der Drogerie zu kaufen

NEU
4.000

Wegen Zuwanderung: Sozialexperte erwartet massive Steuererhöhungen

Rostock - Der Freiburger Ökonom Bernd Raffelhüschen wirft wegen der anhaltenden Flüchtlingsströme einen besorgten Blick auf die kommende Jahre: Die deutschen Sozialversicherungssysteme sind nach Ansicht des Sozialexperten in keiner Weise auf die Zuwanderung von mehr als einer Million Menschen vorbereitet. Massive Steuererhöhungen drohen.
Deutschland ist aktuell damit beschäftigt, für Hunderttausende Flüchtlinge eine Unterkunft zu finden.
Deutschland ist aktuell damit beschäftigt, für Hunderttausende Flüchtlinge eine Unterkunft zu finden.

Rostock - Der Freiburger Ökonom Bernd Raffelhüschen wirft wegen der anhaltenden Flüchtlingsströme einen besorgten Blick auf die kommende Jahre: Die deutschen Sozialversicherungssysteme sind nach Ansicht des Sozialexperten in keiner Weise auf die Zuwanderung von mehr als einer Million Menschen vorbereitet.

"Die Folge werden massive Steuererhöhungen sein", sagte Raffelhüschen vor einer Fachtagung der Steuerberaterkammer Mecklenburg-Vorpommern in Rostock.

Schon heute gebe es in Deutschland Hunderttausende unqualifizierte Arbeitslose. "Es kommen jetzt bis zu 1,5 Millionen Menschen dazu, von denen etwa 70 Prozent ebenfalls unqualifiziert sind", sagte Raffelhüschen der Deutschen Presse-Agentur.

Die Ökonom bezweifelt, dass die Mehrzahl der Zuwanderer in den Arbeitsmarkt integriert werden kann. "Es wird eher eine Integration in die sozialen Sicherungssysteme." Da diese Kosten nicht den Beitragszahlern angelastet werden könnten, müssten die Steuerzahler dafür aufkommen. Eine Alternative sehe er nicht: "Das Kind ist in den Brunnen gefallen."

Der Freiburger Wirtschaftswissenschaftler Bernd Raffelhüschen.
Der Freiburger Wirtschaftswissenschaftler Bernd Raffelhüschen.

Raffelhüschen rechnet in den kommenden Jahrzehnten zudem mit einer starken Zunahme der Altersarmut.

Hintergrund sei, dass die Menschen, die als 30-Jährige ins Land kämen, kaum eine Chance hätten, 45 Jahre in die Rentenversicherung einzuzahlen. Er erwarte deshalb, dass die steuerfinanzierte Grundfinanzierung des Alters deutlich ausgebaut werden muss, erläuterte Raffelhüschen.

Deutschland ist seiner Ansicht nach ein Einwanderungsland. "Es ist aber das einzige Einwanderungsland der Welt ohne Regeln." Eine Regel müsse lauten: "Zuwanderung gerne, aber bitte in den Arbeitsmarkt." Deutschland könne da von anderen Ländern wie etwa den USA lernen, betonte Raffelhüschen. Deren Willkommenskultur finde in Konsulaten statt. "Denen, die man nicht gebrauchen kann, wird die Einreise verweigert."

Es sei seit Jahrzehnten klar, dass die Steuerung von Einwanderung dringend notwendig sei. "Aber das traut sich keiner, weil Steuerung etwas mit Selektion zu tun hat." Und ein Einwanderungsgesetz sei letztlich ein Einwanderungsbegrenzungsgesetz.

"Begrenzt auf diejenigen, die wir gebrauchen können."

Fotos: dpa

Angst vor Atomunfall? NRW ordert Jodtabletten nach

NEU

Schalke ist Leipzigs bisher schwerster Gegner

447

Zwei Flüchtlinge auf Güterzug von Lastern überrollt

2.626

TAG24-Interview: Olaf Schubert erklärt uns die Frauen

1.041

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe! Ein Toter 

4.749

Ist der Mörder der 19-jährigen Medizinstudentin Maria L. gefasst?

4.187

Unbedingt anlassen! Mit diesem Kleidungsstück kommen Frauen deutlich häufiger

6.757

Dieses irre schwere Fotorätsel treibt das Netz in den Wahnsinn

6.135

Geheime Papiere aufgetaucht: Hat die Bundeswehr schwule Soldaten bewusst diskriminiert? 

1.253

BKA veröffentlicht Zahlen: 877 Angriffe gegen Aslyunterkünfte

1.674

Fastfood-Riese lässt Essen schon bald nach Hause liefern

2.353

Justizminister: Wer Rettungskräfte angreift, soll in den Knast

1.290

Neuhaus warnt vor angeschlagenen Löwen

2.597

Opa Herwig (71) will das neue Supertalent werden

837

Eklat in Jena! Scharfer Gegenwind für Merkel

11.400

Ist diese Barbie gefährlicher als Donald Trump?

5.846

Diese vier Städte wollen Diesel-Autos verbieten

5.853

Diese Spiele könnt ihr jetzt bei Facebook zocken

711

Rundfunkrat schießt scharf gegen Burka-Sendung

3.432

Das passiert mit Frauen, die zu wenig Sex haben

16.658

Brennender Hühner-Transport mit Schneebällen gelöscht

1.926

Diese neue Schokolade soll nicht dick machen

1.599

Fast 40 Kilo abgenommen! So sieht Willi Herren nicht mehr aus

3.838

Probleme mit Sicherheitsgurten: Ford ruft 680.000 Autos zurück 

2.139

Raser baut heftigen Unfall, während er bei Facebook live ist

12.426

Wegen 40 Euro! 19-Jähriger erwürgt Mithäftling

4.983

Patientin sexuell missbraucht? Uniklinik-Arzt vor Gericht

6.141

670 Jobs weg: Endgültiges Aus für Kaufhaus Strauss

2.767

Eine Million sind betroffen! Hacker greifen Smartphones an

6.409

Eltern töten vierjährige Tochter mit Heroin und Ketamin

12.010

Finanzminister Söder steckt in Fahrstuhl fest!

1.302

Gestohlenes KZ-Tor aus Dachau in Norwegen wieder aufgetaucht?

3.643

"Jesus hat es befohlen" - Mann schlägt Freundin fast blind

2.893

Nach Scheidung! Mörtel macht erschreckendes Geständnis

13.973

Verfassungsschutz enttäuscht von Thüringer Linken

391

"Liebe deine Stadt": Poldi mit Liebeslied für seine Heimat

982

Thüringer soll online Waffen gegen Flüchtlinge verkauft haben

2.639

Freier bezahlt 100 Huren mit Falschgeld

5.243

Irre Eltern verheiraten ihre dreijährigen Zwillinge

3.823

Gefährlicher Heiratsschwindler endlich geschnappt

1.973

Betrunkener stoppt Noteinsatz mit Butterwurf

2.187

Tote bei schrecklichen Unwettern in Kolumbien 

473

Formel-1-Hammer: Weltmeister Rosberg tritt zurück

8.408