Ex-Soldat ruft zu Mord an Flüchtlingen auf!

Reservisten-Landeschef Christoph Lötsch mit Sachsens Innenminister Markus Ulbig (51, CDU).
Reservisten-Landeschef Christoph Lötsch mit Sachsens Innenminister Markus Ulbig (51, CDU).

Dresden - 1100 Schuss und dann "...feuer frei! weg mit dem Asylantenschmarotzerpack". Wie Radio Dresden berichtet rief ein Mitglied des Reservistenverbandes Sachsen* bei Facebook zum Mord an den Flüchtlingen in der Dresdner Zeltstadt auf. Eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung läuft.

Der Kommentar unter einem Beitrag auf der Facebook-Seite von "Dresden Fernsehen" hat Konsequenzen für einen Mann aus dem Reservistenverband Sachsen (2.000 Mitglieder). Nach der Mitteilung, dass In Dresden eine Zeltstadt für Flüchtlinge entstehen soll, brannten dem Mann (Name liegt MOPO24 vor) am 24. Juli alle Sicherungen durch.

Er forderte die Erschießung der Flüchtlinge mit "1100 x cal. 7,62 und dann feuer frei. weg mit dem asylantenschmarotzerpack". Die 7,62 (Kaliber) im Zitat des Hetzers ist eine Anspielung auf das aktuelle Maschinengewehr MG3 der Bundeswehr. Mit 1100 ist die Anzahl der Flüchtlinge in der Asyl-Stadt gemeint.

Das Zitat löste im Netz einen Proteststurm aus und erreichte auch den Chef des Landesverbandes der Reservisten, Christoph Lötsch (55).

So hetzte der Reservist bei Facebook.
So hetzte der Reservist bei Facebook.

Gegenüber Radio Dresden sagte er: "Ich war so schockiert, die Äußerung war so schäbig, dass ich dieses Mitglied so schnell wie möglich aus dem Verband entfernt habe. Es gibt bei uns eine Null-Tolenanz-Regelung, solche Menschen können bei uns nicht Mitglied sein. Die können sich zu diesen Hackfressen stellen, die da draußen am Zeltlager Rabatz machen. Da gehören die hin, aber nicht in unseren Reservistenverband."

Gegenüber MOPO24 sagte Lötsch am Donnerstag: "Der Mann ist noch am Mittwochabend aus unserem Verband ausgetreten. Er ist ein Dresdner."

Alle Schritte, die jetzt eingeleitet werden, sind in enger Abstimmung mit der Bundeswehr, so Lötsch.

Gegen den Facebook-Hetzer werde jetzt eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung vorbereitet.

*Der Reservistenverband ist eine eigenständige Organisation, die sich selbständig organsisiert. Mitglieder des Reservistenverbandes sind neben Reservisten der Bundeswehr (ordentliche Mitglieder) auch aktive Soldaten (außerordentliche Mitglieder) und Personen ohne Wehrdienst in der Bundeswehr (Quelle: Wikipedia).

Fotos: LS; Facebook; Radio Dresden; Youtube


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0