Sportler sauer: Vandalen wüten im Vereinsheim

Das Vereinsheim der Sportfreunde Chemnitz Süd wurde von Vandalen heimgesucht.
Das Vereinsheim der Sportfreunde Chemnitz Süd wurde von Vandalen heimgesucht.

Chemnitz - Vandalen haben das Vereinsheim der Sportfreunde Chemnitz Süd heimgesucht und mit rund 100 Hakenkreuzen verunziert.

Schlimmer Anblick: Die Täter verunstalteten die Wände des Vereinshauses im Chemnitzer Stadtteil Markersdorf mit mehreren Hakenkreuzen.

"Es sind vielleicht 100 Stück", so Vereinsvorsitzender Rico Auerbach (35). "Höchstwahrscheinlich wurden die mit einer Art Wachsstift gemalt."

Die Hakenkreuze verunzieren die Gebäude, selbst Utensilien wie Aschenbecher wurden beschmiert.

Die Symbole sind jeweils etwa 30 mal 30 Zentimeter groß. Auch auf der Zufahrt zum Sportgelände wurden Hakenkreuze festgestellt, so die Polizei.

Die 30 mal 30 Zentimeter großen Hakenkreuze verunzieren die Gebäude.
Die 30 mal 30 Zentimeter großen Hakenkreuze verunzieren die Gebäude.

Liegt es an den Migranten, die im Verein trainieren? Rico Auerbach kann sich das nicht vorstellen.

"Wir betreuen drei Flüchtlingskinder in der C-Jugend im Alter von 14 bis 15 Jahren. Außerdem spielen drei erwachsene Migranten in unserer ersten Mannschaft", so der Vereins-Chef.

Die Sportfreunde Chemnitz-Süd e.V. haben 100 Mitglieder.

Rico Auerbach: "Ich würde die Täter gerne mal zu uns einladen."

Zudem haben die Täter das 1,5 Meter mal 2 Meter große Schild mit dem Vereinswappen samt Dübel und Schrauben aus der Hauswand gerissen und gestohlen.

Die Täter sollen zwischen 5. Juni 2016, 12 Uhr, und dem 6. Juni 2016, gegen 16.30 Uhr zugeschlagen haben.
Eine Schadenssumme ist noch nicht bekannt.

Die Polizei ermittelt wegen Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Gesucht werden Zeugen. Hinweise an die Polizei unter der Nummer 0371 387-495808.

Fotos: Torsten Schilling


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0