Handys von Asylbewerbern sollen ausspioniert werden

NEU

Deutscher Internet-Betrüger Kim Dotcom wird in die USA ausgeliefert

NEU

Polizei erschießt mutmaßlichen Einbrecher

NEU

Flugzeug stürzt im Nebel ab und bricht auseinander

2.063

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

7.569
Anzeige
12.562

Riesige Chemieexplosion in Hafenstadt. Tote und Verletzte

Tianjin - Bei einer schweren Explosion in der nordostchinesischen Stadt Tianjin sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 400 verletzt worden, 32 von ihnen befinden sich in einem kritischen Zustand. Das berichtete die Zeitung «People's Daily» am Donnerstag.
Bei einer Großexplosion in einem Industriegebiet der Hafenstadt Tianjin sind mindestens 44 Menschen getötet und Hunderte verletzt worden. Erschütterungen waren in großen Teilen der Stadt zu spüren.
Bei einer Großexplosion in einem Industriegebiet der Hafenstadt Tianjin sind mindestens 44 Menschen getötet und Hunderte verletzt worden. Erschütterungen waren in großen Teilen der Stadt zu spüren.

Bei einer schweren Explosion in der nordostchinesischen Stadt Tianjin sind mindestens 44 Menschen ums Leben gekommen, darunter auch 12 Feuerwehrleute. Mehr als 400 Menschen sind verletzt worden, wie "People's Daily" am Donnerstag berichtet.

Laut des Staatssenders CCTV wurde die Feuerwehr der Stadt am Mittwochabend wegen eines Feuers in ein Hafenlager mit gefährlichen Chemikalien alarmiert. Nachdem die Retter eingetroffen waren, kam es zu mehreren schweren Explosionen, bei denen laut Staatsmedien mindestens zwei Feuerwehrleute ums Leben kamen.

Die Erschütterungen während der Explosionen waren so stark, dass sie vom nationalen Erdbebenzentrum registriert wurden.

"Ich saß auf meinem Bett, als ich plötzlich einen lauten Knall hörte. Dann vibrierten die Fenster. Es war wie ein Erdbeben. Ich bin schnell auf die Straße gelaufen, um mich in Sicherheit zu bringen", sagte der 27-Jährige Lin Chen, der ungefähr zehn Kilometer von der Stelle der Explosionen entfernt wohnt, der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in einem Telefoninterview. "Ich habe gehört, dass die Krankenhäuser voll mit Leuten sind. Es ist wirklich tragisch."

Laut Berichten von Staatsmedien ist das Feuer mittlerweile unter Kontrolle, aber noch immer nicht komplett gelöscht. 100 Löschfahrzeuge seien im Einsatz.
Laut Berichten von Staatsmedien ist das Feuer mittlerweile unter Kontrolle, aber noch immer nicht komplett gelöscht. 100 Löschfahrzeuge seien im Einsatz.

Auf Videos in sozialen Netzwerken war ein gewaltiger, pilzförmiger Feuerball zu sehen. Auch Fotos von blutverschmierten Menschen, die auf der Straße lagen und Fotos von beschädigte Gebäude wurden in sozialen Netzwerken gepostet.

Andere Bilder zeigten eine riesige Rauchwolke, die über dem Hafenareal der Stadt aufstieg. Augenzeugen berichteten Staatsmedien von einer heftigen Druckwelle nach der Explosion, die zahlreiche Fenster zerstörte und Türen aus den Angeln riss. Zahlreiche Menschen seien durch Glasscherben und andere umherfliegende Teile verletzt worden.

"Ich habe Fernsehen geguckt und plötzlich draußen rotes Licht schimmern gesehen. Dann gab es einen großen Knall und das ganze Haus wackelte. Ich war geschockt und konnte mich nicht bewegen. Mein Vater kam ins Zimmer und zog mich auf die Straße", sagte die 21-Jährige Studentin Liu, die in unmittelbarer Nähe des Hafens wohnt, der dpa. "Zum Glück ist meine Familie in Sicherheit. Ich fühle mich wie ein zweites Mal geboren."

Laut Berichten von Staatsmedien ist das Feuer mittlerweile unter Kontrolle, aber noch immer nicht komplett gelöscht. 100 Löschfahrzeuge seien im Einsatz.

Auf Videos in sozialen Netzwerken war ein gewaltiger, pilzförmiger Feuerball zu sehen. Auch Fotos von blutverschmierten Menschen, die auf der Straße lagen und Fotos von beschädigte Gebäude wurden in sozialen Netzwerken gepostet.
Auf Videos in sozialen Netzwerken war ein gewaltiger, pilzförmiger Feuerball zu sehen. Auch Fotos von blutverschmierten Menschen, die auf der Straße lagen und Fotos von beschädigte Gebäude wurden in sozialen Netzwerken gepostet.

Wie die Polizei in Tianjin mitteilte, ereignete sich die erste Explosion in einem Lagerhaus für gefährliche Güter, das der Firma Ruihai Logistics gehört. Manager der Firma sind demnach festgenommen und verhört worden. Nach der ersten Explosion hat das Feuer auf weitere Lagerhäuser übergriffen, in denen sich dann eine Reihe weiterer Explosionen ereigneten, wie Staatsmedien berichteten.

Gebäude von einem Dutzend Logistikfirmen sind demnach komplett zerstört worden. Hinweise darauf, wodurch das Feuer ausgelöst wurde, gab es zunächst nicht.

In einer Rede an die Menschen von Tianjin kündigte Chinas Präsident Xi Jinping an, das Unglück werde "genau untersucht" werden und die "Verantwortlichen streng bestraft" werden. Hunderte Menschen hatten sich laut Staatsmedien bislang zum Blutspenden gemeldet.

Tianjin hat mehr als 10 Millionen Einwohner und ist eine bedeutende Hafenstadt östlich von Peking.

Fotos: dpa, imago

Wie lange hält der Staudamm von Oroville noch?

6.474

15.000-Volt-Leitung stürzt am Hamburger Hauptbahnhof auf ICE

3.052
Update

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

4.383
Anzeige

Sturz von Faschingswagen! 29-Jähriger schwer verletzt

2.811

Sky stichelt gegen Ostwestfalen: Spottet der Sender über Bielefeld?

2.479

Diese 10 Fragen und Antworten bereiten Euch auf die Pflege vor

3.112

Jetzt muss sie hinter Gitter! Lehrerin prahlt in TV-Show von Sex mit Schüler

5.147

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

7.280
Anzeige

31-Jähriger meldet nach Suff-Fahrt Auto als gestohlen

2.245

Schrecklicher Gestank: Frau wird nach sieben Monaten gerettet

20.095

So 'n Fasching! So wird der "Tatort"

1.746

Glühender Feuerball rast auf Erde zu

8.675

Chilenischer Tomatenkrieg ausgebrochen!

1.821

Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen der Franzosen

1.112

TV-Hammer: Spielen Ronaldo und Jolie bald in einer Serie mit?

975

Mutter findet beide Söhne tot in Wohnung des Vaters

15.631

Vor den Augen seiner Tochter! Vater schießt sich in den Hals

6.918

Von Drogen überflutet! Massen-Überdosis auf Musikfestival

6.753

Trump erfindet Terroranschlag in Schweden

4.358

Mann zwingt Güterzug zum Halten und will dann mitfahren

2.776

Unfassbar: Mutter stillt Baby mit 1,8 Promille im Blut

7.595

Fünftes WM-Gold: Dahlmeier schreibt Biathlon-Geschichte

1.995

Oma rast mit Vollgas durch die Waschanlage: 90.000 Euro Schaden

6.653

Kill-Bill-Plakat! So kämpft eine Frau ums Bürgermeister-Amt

2.282

Hund mit Auto Gassi geführt: So viel muss der Halter blechen!

4.959

15-Jährigem droht Unfruchtbarkeit! Krankenkasse will nicht zahlen

8.374

Schlagerstar Anna-Maria hat ein Problem mit ihren Hunden

3.359

Bein von U-Bahn abgerissen: Verursacher wieder auf freiem Fuß

4.353

Chantal ist wieder da! Vermisste aus Berlin unverletzt gefunden

6.717
Update

Großdemo: 160.000 Menschen wollen mehr Flüchtlinge im eigenen Land

7.751

Polizei sucht stundenlang: Navi führt junge Frau in die Irre

3.133

Platzt jetzt die Hochzeit von "Bauer sucht Frau"-Traumpaar?

10.479

Lkw kracht in Auto: Ehepaar stirbt!

7.058

Taxifahrer fährt randalierenden Nachtschwärmer mehrfach um

5.271

Wegen Vorfällen beim Spiel gegen RB: Watzke erhielt Morddrohungen

2.229

Miss Germany! Sächsin Soraya ist die schönste Frau Deutschlands

7.991

Berlin-Anhänger spucken Bayerns Ancelotti an - der zeigt den Mittelfinger

2.863

Staatlich verordneter Veggie-Zwang! Ministerin will kein Fleisch mehr

6.544

Vom Zug überfahren: Arbeiter stirbt beim Baumfällen am Bahndamm

5.553

Riesiges Loch in Straße verschluckt Autos

4.431

Schreckliche Bilder! Leere Südtribüne trifft BVB hart

6.344

Hier bricht sich David Beckhams Sohn das Schlüsselbein

2.860