A14 wird für Flüchtlings-Doku einen ganzen Tag voll gesperrt

Magdeburg - Für die Dreharbeiten eines Films wird einen Tag lang die Autobahn 14 nördlich von Magdeburg gesperrt.

Bei der ZDF-Doku, die am Donnerstag und Freitag in Sachsen-Anhalt gedreht wird, soll es um den Flüchtlingsandrang im Herbst 2015 gehen. (Symbolbild)
Bei der ZDF-Doku, die am Donnerstag und Freitag in Sachsen-Anhalt gedreht wird, soll es um den Flüchtlingsandrang im Herbst 2015 gehen. (Symbolbild)  © DPA

Der Abschnitt zwischen Wolmirstedt und Colbitz (Sachsen-Anhalt) bleibt für Autofahrer von Donnerstag, 10 Uhr, bis Freitag, 10 Uhr, tabu, wie das Verkehrsministerium am Mittwoch mitteilte.

Die Produktionsfirma habe sich nach ausgiebiger Motivsuche für die A14 bei Colbitz entschieden.

Nach Angaben der Produktionsfirma wird für einen ZDF-Dokumentarfilm gedreht. Dabei gehe es um die Ereignisse rund um den Flüchtlingsandrang im Herbst 2015, sagte eine Sprecherin.

Weitere Details, auch zum geplanten Sendetermin, nannte sie nicht.

Autofahrer müssen während der Sperrung über die Landesstraße durch Colbitz ausweichen. Der A14-Abschnitt zwischen Wolmirstedt und Colbitz ist bislang der einzige fertiggestellte Abschnitt der A14-Nordverlängerung in Sachsen-Anhalt. Das nur wenige Kilometer lange Teilstück ist deshalb bislang nur wenig befahren.

Für 24 Stunden muss ein Teilstück der A14 nördlich von Magdeburg gesperrt werden. (Symbolbild)
Für 24 Stunden muss ein Teilstück der A14 nördlich von Magdeburg gesperrt werden. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0