Lastwagen kracht auf Stauende: A14 teilweise voll gesperrt!

Mindestens eine Person wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. (Symbolbild)
Mindestens eine Person wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. (Symbolbild)  © DPA

Halle (Saale) - Auf der A14 zwischen Halle Tornau und Halle Peißen kam es am frühen Montagnachmittag zu einem folgenschweren Unfall.

Ersten Informationen der Polizei zufolge war ein Lastwagen gegen 13.40 Uhr in ein Stauende gefahren. Dabei wurden sechs weitere Pkw's in Mitleidenschaft gezogen.

Mindestens eine Person wurde bei dem Vorfall schwer verletzt, musste reanimiert werden. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Der Lastwagenfahrer blieb nach bisherigen Informationen unverletzt.

Wie die Polizei mitteilte, wurde der Abschnitt auf der A14 in Richtung Dresden vorerst komplett gesperrt.

Der Verkehr wird über Halle Trotha umgeleitet, weshalb es auch innerhalb der Stadt zu erheblichen Verzögerungen kommen kann.

Update 19.52 Uhr: Bei dem schwer Verletzten handelte es sich um einen 62-jährigen Mann aus Sachsen-Anhalt. trotz intensiver Rettungsmaßnahmen konnte er nicht gerettet werden. Der 62-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle. Die Bergungsarbeiten halten weiterhin an.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0