Lkw rast mit voller Geschwindigkeit in Stauende, vier Verletzte

Burg - Auf der A2 in der Nähe von Burg ist es am Dienstagvormittag zu einem schweren Unfall gekommen. Der Fahrer eines Lkw hatte das Ende eines Staus übersehen und war mit voller Wucht in die vor ihm stehenden Lkw gekracht.

Aufwendig musste der 39-Jährige aus seinem Führerhaus geborgen werden.
Aufwendig musste der 39-Jährige aus seinem Führerhaus geborgen werden.  © Tom Wunderlich

Gegen 10.30 Uhr hatte der polnische Fahrer eines Lasters das Stauende an einer Baustelle zwischen den Ausfahrten Burg-Zentrum und Lostau übersehen. Mit voller Wucht krachte er in einen haltenden Lkw der Bundeswehr. Das berichtete die Polizei am Dienstag.

Durch die Wucht des Aufpralls schob der 39-jährige Unfallfahrer seinen Vordermann noch auf zwei weitere Lkw. Der 39-Jährige wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Die beiden Insassen des Bundeswehrfahrzeugs verletzten sich leicht, konnten aber noch vor Ort behandelt werden. Ein Feuerwehrmann erlitt aufgrund der Hitzebelastung einen Kreislaufzusammenbruch.

Die A2 wurde in Richtung Hannover für die Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Aus diesem Wrack kam der Fahrer schwer verletzt, aber lebend heraus.
Aus diesem Wrack kam der Fahrer schwer verletzt, aber lebend heraus.  © Autobahnpolizei Börde
Die A2 in Richtung Hannover musste voll gesperrt werden.
Die A2 in Richtung Hannover musste voll gesperrt werden.  © Tom Wunderlich

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0