Stundenlange Vollsperrung nach schwerem Crash mit drei Lastwagen

Magdeburg - Eine stundenlange Sperrung hatte ein schwerer Lastwagen-Unfall auf der Autobahn 2 mit mehreren beteiligten Fahrzeugen am Dienstagnachmittag nach sich gezogen.

Der Lastwagen des Unfallverursachers.
Der Lastwagen des Unfallverursachers.  © Matthias Strauß

Wie das zuständige Autobahnpolizeirevier Hohenwarsleben am Mittwoch mitteilte, soll zunächst ein niederländischer Lkw-Fahrer (24) zwischen den Anschlussstellen Lostau und Magdeburg-Rothensee nach einem Fehler beim Fahrstreifenwechsel auf der rechten Spur auf einen Sattelschlepper mit Anhänger aufgefahren sein.

"Dieser geriet ins Schleudern und krachte dabei in einen dritten Lkw, bevor er zur Seite kippte und quer zur Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen zum Liegen kam", so Polizeisprecherin Doreen Günther.

Der Brummi des Verursachers sowie der vorderste Lastwagen kamen an der Mittelleitplanke, teils über alle Fahrstreifen stehend, zum Halt.

Der Unfallverursacher (24) sowie der Fahrer des umgekippten mittleren Lastwagens (46, Mecklenburg-Vorpommern) wurden schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Der 55-jährige Magdeburger Fahrer des vordersten Brummis wurde leicht verletzt. Alle kamen in umliegende Krankenhäuser.

An den Fahrzeugen und Leitplanken entstand ein Gesamtschaden von 220.000 Euro.

Die Autobahn musste für sechs Stunden in Richtung Hannover voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde in der Zeit in Lostau von der A2 abgeleitet. 

Drei Lastwagen waren in den Unfall verwickelt.
Drei Lastwagen waren in den Unfall verwickelt.  © Matthias Strauß
Zwei Fahrer wurden schwer verletzt.
Zwei Fahrer wurden schwer verletzt.  © Autobahnpolizei Hohenwarsleben

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0