Nach tödlichem Unfall: A38 immer noch dicht

Das geladene Milchpulver des Lkw hat sich in Schmierseife verwandelt.
Das geladene Milchpulver des Lkw hat sich in Schmierseife verwandelt.  © DPA

Nordhausen - Nach dem schweren Unfall mit einem Laster und einem Sportwagen ist die Autobahn 38 bei Nordhausen weiterhin gesperrt.

In Richtung Leipzig sei die Fahrbahn in Höhe Heringen weiter dicht, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen.

Die Ladung des Lkw mache Probleme. Der Sattelzug hatte Milchpulver geladen, das infolge des Unfalls verbrannte. "Laut der Reinigungsfirma vor Ort ist das wie Schmierseife", berichtete der Sprecher. Sie bekämen diesen Belag nur schwer von Fahrbahn herunter. Wie lange die Vollsperrung andauern wird, war deshalb noch unklar.

Ein Auto war am Mittwoch mit voller Wucht unter den Sattelzug gekracht. Der oder die Fahrerin starb. Auch am Morgen gab es noch keine Hinweise zur Identität der Person am Steuer. Diese werde wohl durch eine DNA-Probe geklärt werden müssen, sagte der Sprecher. Beide Fahrzeuge waren gleich nach dem Aufprall in Flammen aufgegangen.

In Folge des fatalen Unfalls gab es am Stauende am Mittwoch einen weiteren schweren Unfall mit fünf Lastwagen und einem Auto. In Höhe des Parkplatzes Kesselberg war die A38 darum, ebenfalls in Richtung Leipzig, lange dicht. Zumindest diese Sperrung wurde aber am frühen Donnerstagmorgen gegen 2.30 Uhr aufgehoben.

Update 11.35 Uhr: Die Vollsperrung und Umleitung auf der A 38 bei Nordhausen Richtung Leipzig ist aufgehoben. Der Verkehr wird einspurig an der Unfallstelle vorbei geführt. Die Reinigungsarbeiten auf dem rechten Fahrstreifen und dem Standstreifen dauern an.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0