Nach wilder Verfolgungsjagd auf A4: Hier wird der Fahrer verhaftet

Der Flüchtige landete mit dem Wagen im Straßengraben.
Der Flüchtige landete mit dem Wagen im Straßengraben.  © Roland Halkasch

Dresden - Spektakuläre Verfolgungsjagd am Donnerstagmorgen in Dresden.

Als die Beamten einen BMW anhalten wollten, drückte der Fahrer plötzlich aufs Gas und lieferte sich mit der Polizei eine filmreife Verfolgungsjagd auf der A4.

Laut ersten Erkenntnissen zog sich die Verfolgungsjagd bereits ab Chemnitz bis nach Dresden hin.

Am Dreieck Dresden-West, an der Überfahrt auf die A17, verlor der Flüchtige aber offenbar die Kontrolle über das Fahrzeug und landete im Straßengraben.

Der Fahrer konnte allerdings zu Fuß flüchten und ist immer noch nicht gefasst. Mehrere Beamte und ein Rettungshubschrauber sind im Einsatz.

Auch ein Spürhund sucht nach dem Flüchtigen. Bei dem Auto soll es sich nach ersten Erkenntnissen um einen neuen BMW 5er handeln.

Die Fahndung dauert an. Die Überfahrt von der A4 auf die A17 in Richtung Prag ist momentan gesperrt.

Update 12.32 Uhr: Die Polizei gab jetzt nähere Details bekannt. Gegen 5 Uhr wollten Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) das Auto im Bereich Hainichen überprüfen. Der Fahrer aber entzog sich der Kontrolle und raste mit hoher Geschwindigkeit davon.

In Höhe des Dresdner Tors ignorierte er erneut Anhaltezeichen von weiteren Einsatzfahrzeugen. Er rammte sogar einen zivilen Mercedes. In der Überfahrt zur A17 verlor er die Kontolle über den BMW, prallte gegen die Leitplanke, überschlug sich und flüchtete letztendlich zu Fuß in ein angrenzendes Maisfeld.

Bei den Suchmaßnahmen konnte der Mann schließlich auf einem Baum ausfindig gemacht werden, der 35-jährige Pole wurde festgenommen.

Der rechtmäßige Besitzer ahnte bis zu diesem Zeitpunkt noch nichts von seinem "Glück". Erst durch die Polizei erfuhr er, dass sein Auto in Regensburg gestohlen wurde. An seinem BMW entstand Totalschaden.

Insgesamt wird der Schaden auf 50.000 Euro beziffert. Derzeit wird der 35-Jährige Raser im Krankenhaus behandelt, bei ihm wurden Verletzungen festgestellt.

Update 8.24 Uhr: Mittlerweile konnte der Täter aufgespürt werden. Er soll sich in der Nähe des Rasthofes auf einem Baum versteckt haben, der Spürhund witterte eine Fährte.

Die Polizei konnte den Mann nach einiger Zeit schnappen.
Die Polizei konnte den Mann nach einiger Zeit schnappen.  © Roland Halkasch
Aus diesem zertrümmerten BMW flüchtete der Mann zu Fuß.
Aus diesem zertrümmerten BMW flüchtete der Mann zu Fuß.  © Roland Halkasch
Die Überfahrt zur A17 war am Morgen gesperrt.
Die Überfahrt zur A17 war am Morgen gesperrt.  © Roland Halkasch
Auch ein Hund suchte nach dem Flüchtigen.
Auch ein Hund suchte nach dem Flüchtigen.  © Roland Halkasch
Ein Polizeihubschrauber kreiste über der Anschlussstelle Dresden West.
Ein Polizeihubschrauber kreiste über der Anschlussstelle Dresden West.  © Roland Halkasch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0