Acht Kilometer Stau auf A4! Laster brennt auf Unterführung, Schutzwände drohen herunterzustürzen

Dresden - Nach zwei Unfällen auf der A4 ist die Autobahn am Freitagabend dicht!

Feuerwehrleute löschen den völlig zerstörten Laster.
Feuerwehrleute löschen den völlig zerstörten Laster.  © Roland Halkasch

Derzeit staut sich der Verkehr auf bis zu acht Kilometer! Autofahrer müssen deshalb über zwei Stunden mehr einplanen.

Wie die Polizei auf TAG24-Anfrage mitteilt, fing gegen 16.00 Uhr ein Laster zwischen der Anschlussstelle Altstadt und dem Autobahndreieck Dresden-West auf der Strecke Richtung Erfurt Feuer. Der Brand war von Weitem sichtbar.

Der Brummifahrer konnte sich selbst in Sicherheit bringen und blieb unverletzt.

Die Fahrbahn Richtung Chemnitz ist aufgrund dessen noch immer komplett dicht.

Laut des Sprechers soll die Sperrung noch mindestens zwei Stunden anhalten.

Das Fahrzeug, was mit Betonteilen beladen war, brannte ausgerechnet auf einer Unterführung. Nun besteht die Gefahr, dass die Schallschutzwände, die aus Plexiglas bestehen, herunterstürzen. Aus diesem Grund ist auch die Unterführung gesperrt.

"Ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren", teilt die Polizei auf ihrer Internetseite mit. Die letzte freie Ausfahrt ist "Dresden Hellerau".

Auch zwischen Dreieck Dresden-West und Dresden-Altstadt hatte es am Freitagnachmittag geknallt.

Dort hat sich der Verkehr aber mittlerweile wieder "normalisiert", so die Polizei.

Update 21.50 Uhr: Zwischen Dresden-Neustadt und Dreieck Dresden-West hat sich der Stau noch immer nicht aufgelöst. Autofahrer müssen 45 Minuten mehr einplanen.

Der Lkw geriet auf einer Unterführung in Brand.
Der Lkw geriet auf einer Unterführung in Brand.  © Roland Halkasch
Das Feuer war von Weitem zu sehen.
Das Feuer war von Weitem zu sehen.  © Roland Halkasch

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0