Bundeswehr-Lkw bremst Laster mit bewusstlosem Fahrer aus, der stirbt wenig später

Ronneburg - Dramatische Szenen in Thüringen! Der Fahrer eines Bundeswehrlastwagens hat am Mittwoch auf der A4 einen Sattelzug gestoppt, dessen Fahrer hinter dem Steuer ohnmächtig geworden war.

Der Bundeswehr-Laster hatte sich vor den Lkw gesetzt und ihn so gestoppt.
Der Bundeswehr-Laster hatte sich vor den Lkw gesetzt und ihn so gestoppt.

Der Bundeswehrlaster setzte sich vor das noch im Schritttempo fahrende Gespann und bremste es aus, wie die Polizei mitteilte.

Soldaten aus einem anderen Bundeswehrfahrzeug hatten davor vergeblich versucht, die Fahrertür des langsam fahrenden Lkw zu öffnen, erst als das Gefährt stand, konnte der Fahrer über die Beifahrertür aus dem Laster geholt werden.

Zuvor hatte der führerlose Lkw im Baustellenbereich zwischen Gera-Leumnitz und Ronneburg in einer Baustelle in Richtung Dresden die Mittelleitplanke auf die Gegenfahrbahn geschoben.

Die Autobahn wurde in beide Richtungen voll gesperrt. Ein Rettungshubschrauber wurde zur Versorgung des Fahrers des Sattelzugs angefordert. Wie lange die Autobahn noch gesperrt bleiben muss, ist noch nicht klar.

Auch die Soldaten eines zweiten Fahrzeugs hatten versucht, dem Fahrer zu helfen.
Auch die Soldaten eines zweiten Fahrzeugs hatten versucht, dem Fahrer zu helfen.  © Bundespolizei

Sperrung teilweise aufgehoben

Update 13.34 Uhr: Die Sperrung auf der A4 konnte einseitig wieder aufgehoben werden, in Richtung Frankfurt/Main läuft der Verkehr wieder, dennoch staut es sich noch einige Kilometer.

Fahrer stirbt nach Zusammenbruch hinter Steuer

Update 14.49 Uhr: Traurige Nachrichten von der A4. Ein Notarzt, der zufällig an der Unfallstelle vorbei gekommen war, konnte den Fahrer nicht mehr wiederbeleben, der 67-Jährige aus Sachsen-Anhalt verstarb.

Die A4 ist in der Zwischenzeit in beiden Fahrtrichtungen wieder befahrbar, aber noch immer kann es durch den Rückstau zu Behinderungen kommen. Bei der Aktion entstand ein Schaden von 10.000 Euro.

Soldaten äußern sich

Update 13.06., 10.44 Uhr: Nun haben sich auch die Soldaten geäußert, die den Laster auf der A4 während seiner Irrfahrt gestoppt haben. Was sie über den dramatischen Unfall zu sagen haben, gibt es >>>hier<<<.

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0