Auto unter Laster gefahren: A4 nach Unfall komplett gesperrt

Schmölln - Autofahrer auf der A4 brauchen nach einem schweren Unfall am Montagvormittag einiges an Geduld auf der Strecke.

Der Wagen wurde komplett zerstört.
Der Wagen wurde komplett zerstört.  © Bodo schackow

Denn wie die Polizei mitteilte, musste die Autobahn in Richtung Frankfurt am Main nach einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Schmölln und Ronneburg voll gesperrt werden.

Nach ersten Erkenntnissen war hier ein Auto unter einen Lastwagen gefahren, mindestens eine Person scheint verletzt zu sein, so ein Polizeisprecher. Genaue Angaben zu dem Unfall können noch nicht gemacht werden.

Allerdings ist auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz, die Polizei bittet darum im Stau eine Rettungsgasse für die Einsatzkräfte zu bilden. Wie lange die Vollsperrung anhält kann bisher nicht gesagt werden.

Mit schweren Verletzungen wurde der Fahrer aus seinem Wagen geholt.
Mit schweren Verletzungen wurde der Fahrer aus seinem Wagen geholt.  © Bodo schackow

Update 11.28 Uhr:

Nun gibt es erste Informationen zum Hergang des schweren Unfalls auf der A4. In einer Baustelle hatte ein Frau den Fahrstreifen wechseln wollen, der Fahrer des Honda hinter ihr wollte ausweichen, geriet dabei nach links in die Leitplanke, wurde nach rechts geschleudert und krachte direkt unter den Auflieger eines Lkw.

Dabei wurde der Hondafahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Gegenwärtig läuft der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei. Der Sachschaden beläuft sich auf knapp 25.000 Euro.

Update 12.49 Uhr:

Im Stau nach dem Unfall hat es einen weiteren schweren Zusammenstoß gegeben, der dafür gesorgt hat, dass die Autobahn wieder komplett gesperrt werden musste. Kurz nach der Anschlusstelle Schmölln waren drei Lkw und ein Auto ineinander gefahren. Ein Laster hatte anscheinend das Stau-Ende übersehen, fuhr auf den zweiten Lkw auf. Dieser verlor seine Ladung, die auf das Auto fiel und dieses unter einen dritten Sattelschlepper schob.

Ein Laster-Fahrer wurde in seinem Gefährt eingeklemmt, zwei Menschen sind schwer verletzt, einer leicht. Ein Rettungshubschrauber ist gelandet.

Bei einem zweiten Unfall wurde ein Laster-Fahrer in seinem Gefährt eingeklemmt und schwer verletzt.
Bei einem zweiten Unfall wurde ein Laster-Fahrer in seinem Gefährt eingeklemmt und schwer verletzt.  © Bodo schackow

Update 13.22 Uhr:

Die Polizei konnte beide Unfallstellen nun soweit räumen, dass der Verkehr auf der linken Spur wieder freigegeben werden kann, dennoch staut es sich mehrere Kilometer.

Probleme gab es zudem mit der Rettungsgasse, teilweise machten die Autofahrer erst Platz, als die Feuerwehr schon direkt hinter ihnen stand. "Note 6", urteilt die Polizei dafür auf Twitter.

Titelfoto: Bodo schackow

Mehr zum Thema Thüringen Unfall: