Mann in brennendem Wagen gefangen! Autofahrer bilden keine Rettungsgasse

Bad Hersfeld - Auf der Autobahn 5 beim Hattenbacher Dreieck westlich von Bad Hersfeld kam es am Mittwochnachmittag zu einem heftigen Crash.

Feuerwehr und Rettungsdienst hatten zunächst große Probleme, zum Einsatzort zu gelangen (Symbolbild).
Feuerwehr und Rettungsdienst hatten zunächst große Probleme, zum Einsatzort zu gelangen (Symbolbild).  © dpa/Britta Pedersen

Ein 29 Jahre alter Mann war gegen 16.30 Uhr mit einem Transporter der Marke Mercedes auf der A5 in Fahrtrichtung Norden unterwegs.

Beim Hattenbacher Dreieck fuhr der junge Mann laut ersten Ermittlungen der Polizei "in einem Gefällestück aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Sattelzug aus Litauen auf dem zweiten Fahrstreifen frontal auf", wie ein Sprecher sagte.

Der Unfall hatte fatale Folgen für den 29-Jährigen. Er wurde in dem Transporter eingeklemmt. Zudem lief Treibstoff aus und entzündete sich: Die Front und der Boden des Mercedes brannten – und der junge Mann war in dem Wagen gefangen!

Es kam jedoch noch schlimmer. Die alarmierten Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr hatten zunächst große Schwierigkeiten, zu dem brennenden Transporter zu gelangen.

Nach Crash auf Autobahn 5: Keine Rettungsgasse gebildet

Nach dem Unfall kam es zu einem mehrere Kilometer langen Stau auf der A5 – und die Verkehrsteilnehmer bildeten keine Rettungsgasse. Die Fahrbahn sei zum großen teil mit Lastzügen zugestellt und blockiert gewesen, berichtete die Polizei weiter.

Zum Glück kamen Ersthelfer dem eingeklemmten 29-Jährigen zu Hilfe. Mit Feuerlöschern und Wasser hielten sie den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehr unter Kontrolle.

Als die Einsatzkräfte endlich am Unfallort eintrafen, gelang es der Feuerwehr rasch, den Brand zu löschen und den Eingeklemmten mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Autowrack zu befreien.

Unfall auf der A5: 29-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Der lebensgefährlich verletzte Transporter-Fahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Uniklinikum Gießen geflogen. Zwei Ersthelfer mussten zudem mit leichte Rauchgasvergiftungen in das Klinikum Bad Hersfeld gebracht werden. Der 25jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Die Fahrbahn der A5 wurde in Fahrtrichtung Kirchheim für etwa zwei Stunden komplett gesperrt.

Titelfoto: dpa/Britta Pedersen

Mehr zum Thema Frankfurt Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0