Inferno auf der Autobahn: Wohnwagen geht in Flammen auf

Fulda - Auf der Autobahn 5 bei Romrod nordwestlich von Fulda kam es am Donnerstagnachmittag zu einem verheerenden Fahrzeugbrand.

Der Wohnwagen wurde zu einer Feuersbrunst.
Der Wohnwagen wurde zu einer Feuersbrunst.  © Polizeipräsidium Osthessen

Ein 49 Jahre alter Mann aus Erfurt und seine 43 Jahre alte Frau waren am Donnerstag gegen 15.30 Uhr auf der A5 mit einem Auto und einem angehängten Wohnwagen unterwegs, wie die Polizei in Osthessen mitteilte.

Der Fahrer bemerkte während der Fahrt, dass plötzlich Qualm aus dem Caravan aufstieg. Zum Glück reagierte er genau richtig.

"Geistesgegenwärtig hielt der Fahrer auf dem Seitenstreifen", sagte ein Polizeisprecher. Hier koppelte der Mann umgehend sein Auto von dem Wohnwagen ab.

"Eine zufällig am Unglücksort vorbeifahrende Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Bad Hersfeld versuchte noch mittels Feuerlöscher den Brand unter Kontrolle zu bringen", berichtet der Sprecher weiter. Alle Mühe war jedoch vergebens.

Fotos vom Unglücksort zeigen, dass der Wohnwagen auf der A5 lichterloh in Flammen stand.

Kilometerlanger Stau auf der A5 wegen Löscharbeiten

Für die Löscharbeiten der Feuerwehr musste die Autobahn in Fahrtrichtung Norden für etwa 45 Minuten gesperrt werden. Die Folge war laut Polizei ein Stau von etwa 15 Kilometern Länge.

Der Wohnwagen wurde durch den Brand vollkommen zerstört. Der entstandene Sachschaden wird von den Beamten auf circa 17.500 Euro geschätzt.

Die Brandursache war laut Vermutung der Polizei ein technischer Defekt im Wohnwagen.

Nur verkohlte Trümmer blieben von dem Wohnwagen übrig.
Nur verkohlte Trümmer blieben von dem Wohnwagen übrig.  © Polizeipräsidium Osthessen

Titelfoto: Polizeipräsidium Osthessen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0