Polizei stoppt Reisebus auf A67, Arbeitszeit der Fahrer ist schockierend

Lorsch - Für zwei Fahrer eines Reisebusses gab es am Montag (3. Juni) auf der Autobahn 67 gewaltig Ärger.

Der Reisebus war auf dem Weg aus dem Kosovo in Richtung Köln (Symbolbild).
Der Reisebus war auf dem Weg aus dem Kosovo in Richtung Köln (Symbolbild).  © 123RF

Laut eines Polizeiberichtes des Polizeipräsidiums Südhessen vom Mittwoch stoppte eine Streife das Fahrzeug gegen 11.45 Uhr in der Nähe des südhessischen Lorsch. Die beiden Fahrer, die sich mit dem Bus gerade auf dem Weg aus dem Kosovo nach Köln befanden, händigten den Beamten umgehend ihre Urlaubsbescheinigungen aus.

Doch diese erwiesen sich als gefälscht. Darüber hinaus behaupteten die beiden Männer im Alter von 35 und 54 Jahren, dass sie das Fahrzeug erst in Österreich übernommen hätten.

Auch diese Aussagen erwiesen sich als falsch. Tatsächlich saßen die beiden schon rund 30 Stunden am Steuer des Busses - ohne Pause! Umgehend beendeten die Polizisten die Reise für die beiden Fahrer. Es setzte ein Bußgeld von jeweils 250 Euro, das zuständige Unternehmen wurde sogar ein Bußgeld von 800 Euro aufgebrummt.

Für die Weiterfahrt wurde ein Ersatzfahrer beauftragt, der das Steuer übernahm und die Fahrgäste an ihr Ziel brachte.

Die Polizei stoppte den Reisebus auf der A67 bei Lorsch (Symbolbild).
Die Polizei stoppte den Reisebus auf der A67 bei Lorsch (Symbolbild).  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0