A7-Baustelle steht vorm Abschluss, vorher gibt es eine Vollsperrung

Hamburg - Autofahrer können den Lärmschutztunnel an der A7 in Hamburg-Schnelsen von Samstag an noch bequemer durchfahren.

Der Lärmschutztunnel auf der A7 wird von Freitag auf Samstag gesperrt. (Archivbild)
Der Lärmschutztunnel auf der A7 wird von Freitag auf Samstag gesperrt. (Archivbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

Alle sechs Spuren sollen nach Abschluss letzter Arbeiten in dem 550 Meter langen Tunnel zur Verfügung stehen.

In der Nacht zuvor wird die Autobahn aber noch mal in beiden Richtungen voll gesperrt.

Die Sperrung ab 22 Uhr am Freitagabend sei notwendig, um das sogenannte Mittelstreifenüberleitungssystem in Betrieb zu nehmen, teilte das Baukonsortium Via Solutions Nord mit.

Das System soll bei einem Unfall in einer Tunnelröhre den gesamten Verkehr automatisch in die andere Röhre umleiten.

Ab 5 Uhr am Samstag soll der Verkehr wieder freigegeben werden.

Der gesamte Autobahnabschnitt zwischen dem Dreieck Hamburg-Nordwest und dem Dreieck Bordesholm bei Kiel wird dann sechsspurig befahrbar sein.

Weiter südlich bleibt die A7 in Hamburg aber weiter eine Baustelle. In Stellingen ist die zweite Röhre des dortigen, knapp 900 Meter langen Lärmschutzdeckels noch nicht fertig. Ein dritter Tunnel mit einer Länge von 2,2 Kilometern soll ab Sommer 2020 in Altona entstehen.

Südlich des Elbtunnels laufen die Vorarbeiten für die Erweiterung der A7 auf acht Spuren.

Fahrzeuge fahren während der Bauarbeiten durch eine Tunnelröhre der Autobahn 7 in Schnelsen. (Archivbild)
Fahrzeuge fahren während der Bauarbeiten durch eine Tunnelröhre der Autobahn 7 in Schnelsen. (Archivbild)  © Markus Scholz/dpa

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Staumeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0