Wagen mit radioaktivem Gefahrgut überschlägt sich

Ludwigsburg - Das hätte übel ausgehen können! Am Pfingstmontagabend überschlug sich auf der A8 in der Nähe des baden-württembergischen Ludwigsburg ein Wagen mit radioaktivem Gefahrgut.

Die Feuerwehr prüft, ob das Gefahrgut ausgetreten war.
Die Feuerwehr prüft, ob das Gefahrgut ausgetreten war.  © Simon Adomat

Ausgelöst hatte den Unfall ein 23-jähriger Mercedes-Fahrer, der aufgrund des Starkregens die Kontrolle über sein Wagen verlor und zunächst in die Betonschutzwand krachte.

Anschließend prallte der Wagen zurück und kollidierte mit einem in die gleiche Richtung fahrenden Ford, dessen Fahrer ebenfalls die Kontrolle verlor.

Wie die Polizei mitteilte, krachte der Ford in die rechte Schutzplanke, von dieser er ebenfalls abgewiesen wurde und umkippte.

Da der Wagen radioaktives Gefahrgut transportierte und nicht klar war, ob dieses durch den Unfall austrat, wurde der Umweltschutzzug Nord der Feuerwehren des Landkreises Böblingen alarmiert.

Diese waren mit 48 Kräften und 15 Fahrzeugen im Einsatz.

Glücklicher stellten die Einsatzkräfte fest, dass kein Gefahrgut ausgetreten war.

Die A8 war für eine Stunde gesperrt.

Fahrer verlor die Kontrolle und der Wagen mit Gefahrgut kippte um.
Fahrer verlor die Kontrolle und der Wagen mit Gefahrgut kippte um.  © Simon Adomat

Titelfoto: Simon Adomat

Mehr zum Thema Stuttgart Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0