Dramatischer Unfall! Lkw kracht auf A9 in Gefahrgutlaster und bleibt auf Leitplanke stecken

Rudolphstein - Ein dramatischer Unfall hat sich am Dienstagabend auf der A9 zwischen den Anschlussstellen Berg/Bad Steben und Rudolphstein, kurz vor der Grenze zu Thüringen ereignet.

Der Lkw blieb mitten auf der Leitplanke stecken.
Der Lkw blieb mitten auf der Leitplanke stecken.  © News5

Ein Gefahrguttransporter war hier auf der Autobahn unterwegs, wurde langsamer, weil auf der Fahrbahn Markierungsarbeiten durchgeführt wurden. Doch das bemerkte ein nachfolgender Laster zu spät!

Er fuhr auf den ersten Laster auf, verriss danach das Lenkrad, schoss über alle Spuren und durch die Leitplanke und blieb auf dieser stecken.

Dabei zog sich der Fahrer schwere Verletzungen zu. Eine Krankenschwester, die zufällig am Ort des Geschehens war, leistete sofort Erste Hilfe und versorgte den Verletzten am Standstreifen. Währenddessen griff ein anderer Brummifahrer zum Feuerlöscher und bekämpfte erfolgreich einen Entstehungsbrand.

Der Lasterfahrer wurde am Ende in ein Krankenhaus gebracht, die Autobahn musste bis in die Morgenstunden des Mittwochs gesperrt bleiben, es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 200.000 Euro, die Polizei ermittelt nun.

Auf diesen Tanklaster war der Lkw aufgefahren.
Auf diesen Tanklaster war der Lkw aufgefahren.  © News5

Titelfoto: News5

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0