Behinderten Kumpel (17) vergewaltigt, gefilmt und Videos ins Netz gestellt

Aachen - Die Anklage wirft zwei jungen Männern eine Liste mit Grausamkeiten vor - begangen an ihrem behinderten Kumpel. Videos davon sollen sie ins Internet gestellt haben. Am Mittwoch (22. August) sollen die Richter urteilen.

Über neun Monate wurde der 17-Jährige immer gequält, geschlagen und erniedrigt (Symbolbild).
Über neun Monate wurde der 17-Jährige immer gequält, geschlagen und erniedrigt (Symbolbild).  © 123RF

Die Angeklagten sollen ihren geistig zurückgebliebenen Kumpel vergewaltigt, gequält und misshandelt haben. Videos mit den Taten sollen der 19-jährige Deutsche und der 21 Jahre alte Türke ins Internet gestellt haben.

Die beiden Männer aus Stolberg bei Aachen sind der Vergewaltigung, gefährlichen Körperverletzung, Nötigung und Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Fotoaufnahmen angeklagt.

Über neun Monate wurde das 17-jährige Opfer im vergangenen Jahr laut Anklage immer wieder gequält geschlagen, mit glühender Kohle verbrannt und "in erheblicher Weise" erniedrigt.

Für den letzten Verhandlungstag am Mittwoch vor der Jugendkammer des Aachener Landgerichts ist vor den Plädoyers und dem Urteil noch ein Zeuge geladen.

Update, 15.40 Uhr

Die zwei jungen Männer sind zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Der Vorsitzende Richter sprach von "widerwärtigen, ekelhaften und menschenverachtenden Taten" der beiden Angeklagten. Die Jugendkammer am Landgericht verurteilte den 19 Jahre alte Deutschen zu drei Jahren Haft, der mitangeklagte 21-jährige Türke erhielt drei Jahre und vier Monate. "Es ist eine Schwere der Schuld gegeben", sagte der Richter am Mittwoch in der Urteilsbegründung.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0