Polizei sucht Ursache für angebliche Hilfeschreie und macht kuriose Entdeckung

Aachen - Laute Schreie haben in Aachen in der Nacht zu Dienstag für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Doch die vermeintlichen Hilfeschreie hatten einen völlig anderen Hintergrund.

Die Polizei landete im Kreißsaal.
Die Polizei landete im Kreißsaal.  © 123RF

Mehrere Anwohner hatten laut Polizei die vermeintlichen Hilfeschreie gegen 4 Uhr in der Nacht gehört.

Daraufhin brausten die Polizisten mit vier Einsatzwagen los.

Mehrere Passanten bestätigten den Beamten die Schreie. Erste Vermutungen deuteten auf eine Kirche, dann kam ein Beamter auf das Aachener Marienhospital.

Und tatsächlich: Die lauten Schreie drangen aus dem Kreissaal durch die Aachener Nacht.

Die leitende Hebamme bestätigte am Dienstag gegenüber TAG24 den kuriosen Polizeieinsatz: "Im Kreißsaal kam ein Kind nach dem anderen zur Welt. Und plötzlich war auch noch die Polizei vor Ort."

Das habe die Hebamme in ihren 26 Jahren Berufserfahrung so auch noch nicht erlebt. Insgesamt vier Babys kamen innerhalb weniger Stunden zur Welt.

"Dabei hat wohl die ein oder andere Mutter etwas lauter geschrien. Das ist nicht immer so, aber auch nicht ungewöhnlich", erklärte die Hebamme am Dienstag.

Die Polizei konnte ihren Einsatz somit wieder abbrechen.

Die dramatischen Rufe nahmen somit ein glückliches Ende: "Allen Müttern, Kindern und Vätern geht es gut", so die leitende Hebamme.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0