Sturm "Victoria" fegt durch NRW: Starke Windböen in der Eifel

Essen/Aachen – Ausläufer des Orkantiefs "Victoria" sind am Sonntagmorgen mit schweren Sturmböen über NRW gefegt.

Der Regenschirm eines Spaziergängers ist am Phoenix-See in Dortmund wegen einer Windböe umgeklappt.
Der Regenschirm eines Spaziergängers ist am Phoenix-See in Dortmund wegen einer Windböe umgeklappt.  © Bernd Thissen/dpa

Dabei erreichte der Wind vor allem in der Eifel und im Aachener Raum Geschwindigkeiten um die 100 Stundenkilometer, wie eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes sagte.

Am Morgen fiel dadurch ein Baum auf die Bahngleise zwischen Aachen Hauptbahnhof und Herzogenrath, wie die Feuerwehr mitteilte.

Ein Zug musste geräumt werden. Verletzte gab es nicht. Es kam zu Verspätungen und Teilausfällen bei Regionalbahnen, wie die Deutsche Bahn berichtete.

Auch im nördlichen Sauerland war es am Sonntagvormittag sehr stürmisch. Am Abend sollte der Wind etwas abflauen.

Die Meteorologen erwarteten nach Angaben der Sprecherin mit bis zu 19 Grad für die Jahreszeit sehr milde Temperaturen am Sonntag. Zum Wochenbeginn werde es wieder kühler, hieß es.

Ein Verkehrsschild ist durch das Sturmtief umgefallen.
Ein Verkehrsschild ist durch das Sturmtief umgefallen.  © Bernd Thissen/dpa

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0