Wüterich besprüht Falschparker: So reagiert die Polizei

Das passiert, wenn man falsch parkt...
Das passiert, wenn man falsch parkt...  © Polizei Aachen

Aachen - Falschparker können richtig nervig werden. Vor allem wenn sie jemanden oder eine wichtige Einfahrt zugeparkt haben. In Aachen rastete ein Unbekannter deswegen vollkommen aus. Doch anstatt das Auto zu demolieren, oder es direkt aus dem Weg zu schieben (TAG24 berichtete), griff der Wüterich zu einer eher symbolischen Methode der Bestrafung.

Mit weißer Farbe sprühte der Unbekannte gut sichtbar das Wort "Park" auf den schwarzen Golf und verdeutlichte das Ganze noch mit Strichen und Pfeilen.

Für den Autobesitzer muss dieser Anblick bestimmt schockierend gewesen sein. Zumindest meldete er den Vorfall direkt persönlich auf einer Wache.

Doch anstatt wie gewohnt in ganz sachlicher Art über den Parkverstoß mit Folgen zu berichten, ließen sich die Beamten zu einem Gedicht hinreißen.

Auf der Facebook-Seite der Polizei NRW Aachen liest man folgende poetische Reime:

"Zur Wache kam ein Mann,
erbost gab er dort an,
sein Auto habe man beschmiert,
darüber sei er sehr pikiert.

Mit Farbe sei´s besprüht,
wo er doch stets bemüht,
die Vorschriften zu beachten,
die Menschen bisher so machten.

Kein Parkplatz war mehr frei,
drum war´s ihm einerlei,
nur einmal falsch zu parken,
endet ja nicht gleich am Haken.

Unbekannte, die das gesehen,
machten daraus ein Geschehen,
sprühten Farbe auf´s Gefährt.
Damit man(n) sich das auch merkt.

Bilder und Geschichte,
beschäftigen nun Gerichte."

Anschließend wird noch darauf hingewiesen, dass es sich bei der weißen Farbe um Sprühkreide handelt. Die kann man ganz problemlos wieder abwischen. Allerdings empfiehlt die Polizei mit einem Augenzwinkern dies nicht nachzumachen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0