A4: Land Rover-Fahrer verliert die Kontrolle und stirbt

Aachen – Am Donnerstagabend ist ein Autofahrer (71) nach einem Unfall auf der A4 bei Aachen verstorben. Es wird geprüft, ob der Mann aufgrund eines internistischen Notfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte.
Der Mann (71) starb trotz erfolgreicher Reanimation am Unfallort im Krankenhaus (Symbolbild).
Der Mann (71) starb trotz erfolgreicher Reanimation am Unfallort im Krankenhaus (Symbolbild).  © Bild-Collage 123RF

Nach Angaben der Polizei war der 71-Jährige mit seinem Land Rover auf der A4 Richtung Lüttich unterwegs.

In einem Baustellenbereich sei der Mann dann mehrmals auf den Ford Focus vor ihm aufgefahren. Danach prallte er links gegen die Betonwand und rechts gegen die Leitplanke.

Auf dem rechten Fahrstreifen kam das Auto dann zum Stehen. Der schwerverletzte Fahrer wurde von Rettungskräften reanimiert. Anschließend wurde der Mann in ein Krankenhaus gefahren, wo er einige Stunden später verstarb.

Er war laut Zeugen bereits zuvor hinter der Anschlussstelle Alsdorf rechts von der Fahrbahn abgekommen und einige Meter über den Grünstreifen gefahren.

Daher prüfen die Ermittler, ob der Autofahrer vielleicht aufgrund eines internistischen Notfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte.

Infolge des Unfalls war die Autobahn für 45 Minuten in einer Richtung komplett gesperrt.


Titelfoto: Bild-Collage 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0