Google muss wegen Android Rekordstrafe zahlen Top Bilder, die kaum zu ertragen sind: Tierschützer decken brutales Tötungssystem von Ferkeln auf Top "Noch nie gesehen": Mallorca-Tsunami schockt selbst Einheimische Top Innenminister Seehofer verteidigt Abschiebung von Gefährder Sami A. Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 54.214 Anzeige
4.394

Vater schüttelt Baby tot! Noch im Gerichtssaal klicken die Handschellen

Landgericht Ellwangen verurteilt 26-Jährigen zu drei Jahren und neun Monaten Gefängnis

Sieben Wochen alt war der Säugling, als der 26 Jahre alte Vater ihn im Oktober 2016 grob misshandelte. Vor Gericht gab es zwei Versionen der Ereignisse.

Aalen - Ein 26-jähriger Vater hatte sein Baby zu Tode geschüttelt. Dafür wurde er am späten Freitagabend vom Landgericht Ellwangen (Ostalbkreis) wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt.

Der Säugling wurde nur wenige Wochen alt. (Symbolbild)
Der Säugling wurde nur wenige Wochen alt. (Symbolbild)

Mit diesem Urteil rückte Richter Gerhard Ilg von seiner Erklärung ab, die er nach der Anhörung mehrer Sachverständigen gemacht hatte, dass ein Totschlag ebenfalls hätte in Betracht kommen können. Das hätte in einem nicht minder schweren Fall ein Strafmaß zwischen fünf und 15 Jahren bedeutet. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Strafe von vier Jahren und sechs Monaten gefordert.

Das Gericht sah es dennoch als erwiesen an, dass der Angeklagte im Oktober 2016 in seiner Wohnung in Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) den sieben Wochen alten Säugling "auf brutale Art und Weise"​ mehrere Sekunden geschüttelt haben musste. Dabei sei das Kind wohl mit dem Kopf mehrmals gegen einen harten Gegenstand gestoßen. An den Folgen war es wenige Tage später in einer Klinik auf der Intensivstation gestorben. Doch der Richter stellte ebenso fest: "Wir wissen nicht, warum er so ausgerastet ist."

Aus den Aussagen der Sachverständigen und des jungen Vaters ergaben sich in der zweitägigen Verhandlung zwei Versionen: Der Angeklagte sagte aus, er habe das Baby auf dem Arm gehalten. Weil es geweint habe, habe er sich über den Couchtisch gebeugt, um einen Schnuller zu greifen. Dabei sei es aus seiner Armbeuge gerutscht, mit der Stirn auf die Tischkante geknallt und anschließend mit dem Hinterkopf auf den Teppich gefallen.

Im Gerichtssaal des Landgerichts war ein Dutzend Sicherheitskräfte im Einsatz, um den Kosovaren in Anwesenheit vieler Familienmitglieder festnehmen zu können. (Archivbild)
Im Gerichtssaal des Landgerichts war ein Dutzend Sicherheitskräfte im Einsatz, um den Kosovaren in Anwesenheit vieler Familienmitglieder festnehmen zu können. (Archivbild)

In "Schockzustand und Panik" habe er das ohnmächtige Kind geschüttelt, damit es wieder aufwache, erläuterte sein Verteidiger.

Nach der zweiten Version, die die Staatsanwaltschaft in ihrer Anklageschrift erwogen hatte, könnte der Vater wegen des ständig schreienden Kindes völlig entnervt gewesen sein und es deswegen "mit einem nicht unerheblichen Kraftaufwand"​ geschüttelt haben. Die Anklage machte dem Angeklagten zum Vorwurf, er habe die rüde Behandlung seines Kindes erst zugegeben, als ihm mitgeteilt worden sei, dass es ein Schütteltrauma erlitten habe.

Welche Version die richtige sei, sei "in einer Grauzone verblieben", stellte der Richter fest. Dennoch: "Ein kleines Kind darf man so nicht schütteln." Die Mutter des Babys war zur Tatzeit nicht in der gemeinsamen Wohnung. Beide leben weiterhin als Paar zusammen und haben inzwischen ein weiteres Kind bekommen. Der aus dem Kosovo stammende Angeklagte war bis zur Urteilsverkündung auf freiem Fuß gewesen. Weil er keine deutsche Staatsbürgerschaft hat, sah der Richter darin eine Fluchtgefahr und ordnete umgehend Untersuchungshaft an.

Um die Festnahme in Anwesenheit zahlreicher Familienmitglieder zu sichern, hatte er ein Dutzend Sicherheitskräfte in den Gerichtssaal bestellt.

Fotos: DPA

Erschreckende Tendenz: Judenhass im Internet wird immer stärker Neu Rentner-Ehepaar betreibt zuhause Drogenplantage Neu
Für den finalen Wurf lässt sich Goldjunge Robert Harting "totspritzen" Neu Die Kessler-Zwillinge wollen nicht mehr tanzen Neu "Nicht die hellste Kerze": Hanna Weig kassiert heftige Kritik für YouTube-Videos Neu Furchtbar: Mann unterschätzt Tempo eines Zuges und wird getötet Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 1.009 Anzeige Nach Löw-Kritik aus Sachsen: Landeschefs sollen schweigen Neu Randalierer stirbt kurz nach Verhaftung: Misshandelte ihn die Polizei? Neu Verrückt: Darum freut sich diese Frau über ihr eigenes Grab Neu
"Ich mag sie nicht": Angeklagter rechtfertigt Angriff auf syrischen Journalisten Neu Sie können es noch: Teuer-Tickets für Tokio-Hotel ausverkauft Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 9.515 Anzeige Toten Hosen: So geht's Campino nach seinem Hörsturz Neu Frau wird ihre alten Möbel nicht los, doch dann hat sie eine brilliante Idee Neu Unfall auf Bundesstraße: Fahrbahn ist "blutgetränkt" Neu Gruppen-Vergewaltigung: Flüchtiger Junge in Bulgarien geschnappt Neu 200 Jahre Geschichte bald für immer weg? Letzte Rettung für Rügens Wahrzeichen Nr. 1 Neu Der Friseur, dem Frauen vertrauen: Kanzlerin Merkel lässt nur Udo ran! Neu Warum Nik ein Dickkopf ist und Jessi immer Leggings trägt Neu "Vier Wochen Obduktion müssen reichen!" Bruder von toter Sophia enttäuscht von spanischer Justiz Neu 34-Jähriger fährt mit 1,84 Promille seinen Audi Schrott Neu In Bäckerei: Typ zieht Pistole und schießt auf Verkäuferin! Neu Fans rätseln: Meint CASPER diesen Style wirklich ernst? Neu Von Windböe erfasst: Sonnenschirm durchbohrt Touristin am Strand Neu Nach "Reichsbürger"-Fall: Hauptkommissar vor Gericht Neu Tragisch: Neunjährige stirbt nach schwerem Unfall Neu Trockene Böden, braune Bäume, kaum Regen: Wie schlimm wird diese Dürre noch? Neu Klopp nimmt Özil und Gündogan in Schutz Neu Ab heute! Bayern macht die Grenze dicht Neu Viel teurer als bei Kate: So viel Geld verprasst Meghan für ihre Outfits 1.384 ABBA-Modus: Wird das Elfmeterschießen neu gestaltet? 1.567 Große Rotlicht-Razzia in Düsseldorf: Waffenfund und betrogene Puff-Besucher 1.246 HSV: Papadopoulos ab nach Russland? 1.750 Gericht entscheidet: Rundfunkbeitrag ist OK, aber einige zahlen jetzt weniger 7.889 Schlag auf Schlag bei GZSZ: Manuela wird die Neue im "Kollekiez" 2.104 Löw-Diskussion: Klopp und Völler widersprechen Lahm 1.491 "Bitte nicht nachmachen!": Daniela Katzenberger gesteht krasse Jugendsünde 2.303 Lewandowski: Ohne Aussprache mit den Bayern-Bossen kein Training! 2.390 Cartoonist Ralph Ruthe schießt gegen kiffenden Xavier Naidoo 2.012 Steinwürfe auf fahrende Autos: So mühsam ist die Arbeit der Ermittler 1.220 Der Schatten von Air Berlin: Easyjet fährt in Tegel höhere Verluste ein 124 Drei Tote: Gebäude kippt auf Nachbarhaus, beide stürzen ein 1.563 Heidi Klum verlobt sich live im TV, aber nicht mit ihrem Tom! 5.057 Die profitable Not: An "Zahltag! Ein Koffer voller Chancen" zerbricht die Hoffnung 2.972 Heute eröffnet Van der Bellen die Bregenzer Festspiele 49 Mann wacht auf und wird von Freundin mit kochendem Wasser übergossen 2.235 Fahranfängerin (19) überschlägt sich mit VW mehrfach am Baggersee 250 Plötzlich weg! Radfahrerin wird von Zugbrücke verschluckt 3.941 Schluss, aus, vorbei? Bachelor-Babe Svenja gibt Abschied bekannt 3.013